Morher

Jetzt noch bewerben!

Der Umwelt-Campus auf dem Rheinland-Pfalz-Tag 2014 in Neuwied

Im Video vom Festumzug in der ARD Mediathek sind wir ab 1:47:12 zu sehen!

Projekt des Monats

Der Onlinehandel wächst und wächst. Neben der Suche und dem Austausch von Informationen, wird das Internet immer häufiger auch zum Handel von Waren eingesetzt. Bücher, Elektrogeräte, Kleidung, Haushaltswaren oder sogar Lebensmittel lassen sich heute bequem über das Internet bestellen. In einer aktuellen Projektarbeit beschäftigen sich Studierende des Umwelt-Campus mit den die theoretischen und praktischen Grundlagen, die zur Realisierung einer Online-Versand-Plattform benötigt werden. Dabei entwickelten sie auf der Basis der E-Commerce-Software "Magento" einen Online-Shop mit Gütern zum Thema Umweltschutz.

Opens internal link in current windowweiterlesen...

Willkommen an einem besonderen Ort. Willkommen am Umwelt-Campus Birkenfeld.

 

In diesem Moment entwickeln ca. 2.700 Studierende und Beschäftigte in 11 Bachelor-Studiengängen, 3 Dualen Bachelor-Studiengängen und 11 Master-Studiengängen sowie in 14 Forschungsinstituten und Kompetenzzentren Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit.

Nachhaltigkeit ist ein globaler Trend! Wir erarbeiten unternehmerische und technische Lösungen, die ökologisch vertretbar, ökonomisch attraktiv und sozial gerecht sind.

Zukunftstechnologien brauchen kreative Köpfe! Wir erforschen Erneuerbare Energien, Elektromobilität, Biotechnologien, Innovative Roboter und vieles mehr.

Neue Medien verändern unsere Welt! Wir entwerfen und testen multimediale und interaktive Anwendungen. Und wir überlegen gleichzeitig, wie diese energie- und ressourceneffizienter werden können.

Interdisziplinarität ist ein Muss, um nachhaltige Lösungen zu entwickeln! Bei uns arbeiten Ingenieure, Betriebswirte, Informatiker, Juristen und Naturwissenschaftler in interdisziplinären Teams zusammen.

Globalisierung muss gestaltet werden! Bei uns studieren junge Menschen aus mehr als 60 Ländern und entwickeln gemeinsam Strategien, um mit den Folgen der Globalisierung fair umzugehen.