Labor Anorganische Analytik

Im anorganisch-analytischen Labor können anorganische Elemente (wie z.B. Schwermetalle) mithilfe der Atomabsorptionsspektrometrie (AAS) bestimmt werden.

Folgende Projekte werden gerade bearbeitet:

Untersuchungen zur Schadstoffverlagerung bei der Hydrothermalen Carbonisierung (HTC) aus Klärschlämmen: Im Rahmen dieses Forschungsprojektes soll geklärt werden, ob sich die Schwermetalle in den Klärschlämmen, die zur Herstellung von Kohle durch den HTC-Prozess verwendet werden, in der Kohle oder im Abwasser aufkonzentrieren. Diese Frage ist für die spätere Verwendung des Brennstoffes von großer Bedeutung.

Biologischer Abbau von Abfällen der Shredderleichtfraktion: Abfälle aus der  Shredderleichtfraktion können einem biologischen Abbau unterzogen werden. Das Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Ermittlung für die Verfahrensführung relevanter Parameter wie Korngrößenverteilung, Wassergehalt, Keimzahl und Atmungsaktivität der einzelnen Abfallproben.

Fe-Nanopartikel zur Grundwassersanierung: Das Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Synthese und den Eigenschaften von durch Fällungsreaktionen erzeugten Nanoeisenpartikeln für die Sanierung von Boden- und Grundwasserschäden. Diese Untersuchungen werden im Rahmen der Förderung des Kompetenzzentrums Intelligente mikrostrukturierte Partikel (KimP) und des Instituts für Mikroverfahrenstechnik und Partikeltechnologie (ImiP) durchgeführt.

Standort

Labor:

Gebäude: 9915 Raum: 036

Vorbereitungsräume:

Gebäude: 9915 Raum: 032-036

Laborleiter

Prof. Dr. Eckard Helmers

 +49 6782 17-1213

   +49 6782 17-1430

 e.helmers@umwelt-campus.de

 Gebäude: 9915 Raum: 134

Mitarbeiter

Maike Lang

 +49 6782 17-1772

 m.lang@umwelt-campus.de

 Gebäude: 9915 Raum: 135

Dipl.-Ing. (FH) Claudia Müller

+49 6782 17-1139

c.mueller@umwelt-campus.de

Gebäude: 9925 Raum: 044

Karl-Otto Schmidt

 +49 6782 17-1880

 k.schmidt@umwelt-campus.de

 Gebäude: 9915 Raum: 136