Labor Biotechnologie

Das Biotechnologie-Labor ist gemäß Gentechniksicherheitsverordnung als S1-Labor zugelassen, d. h., in ihm darf mit gentechnisch veränderten Organismen (GVO) gearbeitet werden.

Zur Zeit werden in unserem Labor verschiedene Praktika für Bachelor- und Masterstudenten aus dem Gebiet der Biotechnologie angeboten, z.B. Gentechnik, Enzymtechnik und Fermentationstechnik.

Im Gentechnikpraktikum werden verschiedene gentechnische Experimente durchgeführt, so u.a. DNA- und Plasmid-Isolierung, Restriktionsverdau, PCR, die Herstellung von Gelen zur DNA-Auftrennung und DNA-Sequenzierung.

Im Enzymtechnikpraktikum werden Hefezellen und das Enzym ß-Galactosidase co-immobilisiert und in Alginat eingehüllt.

Im Fermentationspraktikum wird von den Studenten in kleinen Gruppen ein GFP (green fluoreszenz protein)-produzierender Escherichia coli-Stamm in einem Laborfermenter kultiviert und gegen Ende der Fermentation die GFP-Produktion induziert. Dabei wird der gesamte Prozess über verschiedene Regelparameter gesteuert (Stichwort Regelungstechnik, Automatisierung).

Außerdem werden im Labor verschiedene Fachprojekte, interdisziplinäre Projekte mit der Fachgruppe Informatik, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten und aktuell auch eine Doktorarbeit durchgeführt.

Daneben wird im Rahmen des Forschungskollegs MAGNENZ auf mehreren Forschungsgebieten gearbeitet. Dies sind die Hochzelldichtefermentation zur Produktion von Enzymen, die zur Herstellung von Enzym-Magnetpartikeln dienen, die Erzeugung rekombinanter Stämme zur verbesserten Produktion von Enzymen (z.B. Cytochrom P450 Monooxygenase) und die Aufreinigung und anschließende Charakterisierung der Zielenzyme.