Top-Thema

MINTcoach trifft Wildkatze

Schülerinnen und Schülern bei ihrer Exkursion im Nationalpark Hunsrück-Hochwald
Schülerinnen und Schülern bei ihrer Exkursion im Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Forschungsprojekt MINTcoach zu Besuch im Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Der erste Praxisworkshop des Forschungsprojekts MINTcoach fand mit den Schülerinnen und Schülern im Nationalpark Hunsrück-Hochwald statt. An dem Projekt, das vom Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier in Zusammenarbeit mit der Hochschule Niederrhein durchgeführt wird, nehmen die sechsten Klassenstufen von sieben Schulen der Nationalparkregion teil.

Gemeinsam mit den Rangerinnen und Rangern des Nationalparks organsierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Umwelt-Campus einen spannenden Tag für die Teilnehmenden. Während eines Spaziergangs durch den Nationalparkwald auf dem Erbeskopf konnten die Kinder in kleinen Gruppen an verschiedenen Stationen die Natur entdecken und selbst die Tiere und Pflanzen erforschen. An der Wildkatzen-Monitoring Station zeigten ihnen die Rangerinnen und Ranger wie mit Hilfe von angerauten und mit Baldrian präparierten Lockstöcken Wildkatzen angelockt werden. Die Katzen reiben sich an den Lockstöcken und hinterlassen so einige Haare an den rauen Holzlatten. Diese werden mit Pinzetten abgesammelt und katalogisiert, was auch die Kinder ausprobieren durften.

An weiteren Stationen, unter anderem am Lagerfeuer, erfuhren die Kinder mehr zur Arbeit im Nationalpark, den verschiedenen Waldentwicklungsphasen und wie sie selbst als Juniorrangerin oder Juniorranger aktiv werden und die Natur kennenlernen und schützen können. Sie lernten verschiedene Blätter den entsprechenden Bäumen zuzuordnen und ordneten mit einer Rangerin Spuren von verschiedenen Wildtieren zu. Spielerisch ging es an der Station Fühlen und Hören zu. Dort mussten die Kinder Geräusche von heimischen Wildtieren erkennen und verschiedene Naturmaterialien ertasten und benennen.  Der Rundweg führte auch durch ein ehemaliges, künstlich entwässertes Moor, welches zurzeit wieder renaturiert wird. Dort konnten die Kinder typische Pflanzen und Tiere des Moores mit Ferngläsern erspähen.

Die Teilnehmenden wurden an allen Stationen immer wieder aktiv eingebunden und hatten sichtlich Spaß. Zum Schluss trafen sich wieder alle Gruppen am Hunsrückhaus um die Heimreise anzutreten. Insgesamt haben im Laufe des Projekts über 600 Kinder der teilnehmenden Schulen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern den Nationalpark besucht.

 

Informationen zum Projekt:

Das Forschungsprojekt MINTcoach hat zum Ziel, MINT-Begabungen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) bei Schülerinnen der 6. und 7. Klasse zu erkennen und zu fördern. So soll langfristig der Anteil von Frauen in den entsprechenden Berufszweigen erhöht werden. Das Projekt, dessen Leitung am Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier angesiedelt ist, wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Im Mittelpunkt des Projekts steht eine Smartphone-App, die die Schülerinnen und auch die Schüler durch eine spannende Geschichte führt. In dieser App werden den Kindern spielerisch MINT-Themen und -Berufe nähergebracht. Zusätzlich werden Exkursionen – bspw. in den Nationalpark – und mehrere Workshops angeboten, bei denen die in der App behandelten MINT-Themen erforscht werden können.

Webseite: mintcoach.net

Schülerinnen und Schülern bei ihrer Exkursion im Nationalpark Hunsrück-Hochwald
Schülerinnen und Schülern bei ihrer Exkursion im Nationalpark Hunsrück-Hochwald
back-to-top nach oben