Videoconferencing

Die Hochschule Trier verfügt über mehrere Videokonferenzanlagen am Hauptcampus und am Umweltcampus, die es ermöglichen, sowohl zwischen den Standorten als auch mit externen Teilnehmern Videokonferenzen durchzuführen. Weiterhin besteht für Bedienstete der Hochschule die Möglichkeit den Conferencing Dienst des DFN Vereins (DFNConf) zu nutzen, mit dem ohne spezielle Hard- oder Software (ausser Videokamera und Headset) Video-, Web- und Telefonkonferenzen am PC-Arbeitsplatz durchgeführt werden können.

Für Videokonferenzen zwischen den Standorten oder mit einem externen Teilnehmer bieten sich die Videokonferenzanlagen der Hochschule an.

Möchten Sie mit mehr als einem Teilnehmer (an verschiedenen Standorten) konferieren, oder haben Sie keine Gelegenheit eine Anlage der Hochschule zu nutzen, so bietet sich der DFNConf Dienst des DFN Vereins an.

Videokonferenzanlagen der Hochschule

Videokonferenz zwischen den Standorten

Reservieren Sie an beiden Standorten einen Videokonferenzraum für den gewünschten Termin. Wenn zu Beginn der Konferenz die Anlagen an beiden Standorten hochgefahren sind, wählen Sie an einem Standort die entsprechende Gegenstelle (alle Anlagen sind auf Kurzwahltasten oder im Verzeichnis erfasst) und beginnen Sie die Videokonferenz. Die Anlagen unterstützen auch die gleichzeitige Präsentation von Dokumenten.

Videokonferenz mit einem externen Teilnehmer

Eine Konferenz mit einem externen Teilnehmer funktioniert grundsätzlich wie eine zwischen den Standorten. Allerdings muss der externe Teilnehmer das H.323 Protokoll unterstützen (ausführliche Infromationen dazu im Kompetenzzentrum für Videokonferenzdienste der TU Dresden) und die IP-Adresse der lokalen Anlage kennen, um sich einzuwählen. Unter Umständen schränkt eine Firewall beim externen Teilnehmer die Verbindungsmöglichkeiten ein, dann muss der entsprechende Administrator zu Rate gezogen werden. Die Firewall der Hochschule Trier lässt Verbindungen von außerhalb zu. Je nach Fähigkeit der externen Systeme können auch Dokumente präsentiert werden.

Videokonferenzen mit DFNConf

Bedienstete der Hochschule Trier können zur Durchführung von Video-, Web- oder Telefonkonferenzen den DFNConf Dienst des DFN Vereins nutzen. Die Nutzung ist sowohl mit den Videokonferenzanlagen der Hochschule als auch mit einem Arbeitsplatzrechner, der mit Webcam und Mikrofon (besser Headset) ausgestattet ist, möglich. Das System unterstützt auch die Teilnahme mittels Skype oder Skype for Business.

Jeder Bedienstete kann sich mit seiner Hochschulkennung am DFNConf Portal anmelden, mit wenigen Klicks einen entsprechenden Konferenzraum einrichten und weitere Teilnehmer zur Konferenz einladen. Dazu wird ein vorgefertigter Einladungstext generiert, der die Möglichkeiten der Konferenzteilnahme beschreibt. Außerdem steht ein Testcall Service zur Verfügung um den Zugang vor einer Konferenz zu testen. Sie finden im Portal sowohl einen Flyer mit einem kurzen Überblick zum Dienst als auch detaillierte Informationen zur Nutzung. 

Telefonkonferenzen mit DFNConf

Der DFNConf Dienst ermöglicht grundsätzlich die Einwahl per Telefon in eine Videokonferenz (bzw. die Durchführung reiner Telefonkonferenzen über einen eingerichteten Videokonferenzraum). Bitte lesen Sie dazu den den Abschnitt "Videokonferenzen mit DFNConf" weiter oben.

Anmeldung

back-to-top nach oben