Untersuchung renaturierter Gewässer

Evaluation des Renaturierungserfolgs von Aktion Blau Plus Maßnahmen und Entwicklung von Werkzeugen zur Erfolgsprädiktion sowie Durchführung eines WasserWissensForum zur Vernetzung von Forschung und Praxis im Sektor Wasser

Erfolgskontrolle von Renaturierungsprojekten Biologie Anwohner Morphologie

Das Projektteam untersucht Gewässerabschnitte, die im Zuge der Aktion Blau Plus renaturiert wurden. Der Renaturierungserfolg wird hinsichtlich der jeweiligen Projektziele bewertet:

  1. Erreichung des guten ökologischen Zustands der Gewässer,
  2. Förderung seltener und gefährdeter Arten,
  3. Förderung von Ökosystemfunktionen bzw. Ökosystemleistungen,
  4. Akzeptanz in der lokalen Bevölkerung.

Dabei interessiert uns besonders, wie die Biodiversität mit Ökosystemfunktionen/Leistungen und der Wahrnehmung der Projekte durch Stakeholder im Gewässerumfeld zusammenhängen. Diese Zusammenhänge sind ausgesprochen wichtig für die Akzeptanz von Renaturierungsprojekten in der Bevölkerung. Basierend auf den erfolgsbestimmenden Faktoren sollen Strategien entwickelt werden, wie zukünftig Gewässerrenaturierungsmaßnahmen effektiver und kosteneffizienter gestaltet werden können.

Zusätzlich wird in dem Projekt ein Konzept für eine Veranstaltungsreihe mit dem Titel WasserWissensForum erarbeitet. Diese Veranstaltungsreihe hat zum Ziel, die Vernetzung von Forschenden zum Thema Wasser im Land Rheinland-Pfalz mit Praktikern in der Wasserwirtschaft zu stärken. Im WasserWissensForum sollen aktuelle Forschungsergebnisse aus angewandter Forschung wie auch Grundlagenforschung vorgestellt und diskutiert werden. Bedient werden dabei thematisch alle mit der Wasserwirtschaft verknüpften Forschungsgebiete, von biologisch-ökologischen und hydrologischen Themen über Fragen zur chemischen Wassergüte bis hin zu technischen Anlagen und infrastrukturellen Aspekten von Trink- und Abwasseraufbereitung. Die Veranstaltung findet zweimal jährlich im 2018 neu eröffneten WasserWissensWerk an der Steinbachtalsperre in Kempfeld statt. Der Förderung von Nachwuchswissenschaftlern kommt bei dieser Veranstaltungsreihe eine besondere Bedeutung zu.

Konsortium Hochschule Trier (Umwelt-Campus Birkenfeld)
Laufzeit Mai 2018 - April 2023
Gefördert durch Ministerium für Umwelt, Energie und Forsten Rheinland-Pfalz
Fördersumme 500.000 €

Projektleitung:

Prof. Dr. Stefan Stoll
Prof. Dr. Stefan Stoll
Professor FB Umweltplanung/-technik - FR Umweltplanung

Kontakt

+49 6782 17-1578

Standort

Birkenfeld | Gebäude 9915 | Raum 123
back-to-top nach oben