aktuelle Forschungsprojekte

Automatische, robotergeführte optische Inspektion geflochtener und lasergeschnittener Stents

InStent

Ziel des Projektes ist es, ein automatisches, robotergeführtes optisches Inspektionssystem für lasergeschnittene und geflochtene Stents zu entwickeln. Die röhrenförmigen Stents sind aus einem flexiblem Gittergerüst aufgebaut. Stents besitzen Durchmesser von 1,6 mm bis zu 2,5 mm und Längen von 8 mm bis zu 60 mm. Nach dem Laserschnitt aus dünnwandigen Rohren werden sie galvanisch poliert und nachfolgend erwärmt.  Geflochtene Stents werden aus einem dünnen Draht, der aus einer Nickel Titan Formgedächtnis Legierung (Nitinol) besteht mit Hilfe einer Flechtvorrichtung manuell geflochten. Während der Qualitätskontrolle müssen unter anderem die Geometrie der Stents, die Stegbreite, die Oberflächenbeschaffenheit, Einschnürungen, farbliche Veränderungen und Risse überprüft werden, um ein einwandfreies Produkt zu gewährleisten.

Projektträger: BMBF (FHprofUnt 2018), positiv begutachtetes Projekt

Laufzeit: vor. 1.6.2019-31.5.2022

Interreg Robotix-Academy

Robotix-Academy

Der Forschungsbereich Robotik und Regelung am Umwelt-Campus der Hochschule Trier ist Projektpartner in dem von 2016 bis 2020 genehmigten EU Interreg Projekt „Robotix-Academy“, dem außerdem die Universitäten Luxemburg, Metz und Lüttich und das Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik ZeMA in Saarbrücken sowie 9 weitere strategische Partner angehören. 1,2 Mio. € aus dem Gesamtbudget des Projektes im Umfang von ca. 8 Mio. Euro sind hier dem Umwelt-Campus zugeordnet. Die thematische Ausrichtung des Projektes adressiert die Themenfelder Exzellente Forschung, Technologietransfer und Beteiligungsnetzwerke. Neue Robotertechnologien werden dabei an mehreren nationalen Forschungseinrichtungen erforscht.

Projektträger: EU

Laufzeit: 1.1.2016.31.12.2020

back-to-top nach oben