Korrelative Messtechnik im mikroskopischen Bereich unter Weltraumbedingungen

Projektgruppe Messtechnik

Das Forschungsprojekt "Korrelative Messtechnik im mikroskopischen Bereich unter Weltraumbedingungen" wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und dem Land Rheinland-Pfalz im Rahmen des Programmes "InnoProm" gefördert. 

Ziel der Untersuchungen ist es, 3D-Scans unter Weltraumbedingungen durchzuführen und die Ergebnisse zu validieren. Zum einen soll die genaue Temperaturausdehnung von Satellitenbauteilen innerhalb der Vakuumkammer bestimmt werden. Zum anderen sollen in einem ersten Schritt die Gesamtverformung und die Temperaturfeldausdehnung homogener Einzelteile abgebildet und gemessen werden. Hierzu ist ein geeignetes Messsystem zur Darstellung von Verformungen im Mikrometerbereich zu entwickeln und zu validieren. Zur Umsetzung kooperiert der Umwelt-Campus mit dem rheinland-pfälzischen Unternehmen JUST Vakuum Technik aus Landstuhl, das sich mit dem Bau von Weltraumsimulationskammern beschäftigt, also Thermal-Vakuumkammern welche neben dem Vakuum die im Weltraum vorherrschenden Temperaturen (im Bereich von ca. -175 bis +200°C) nachbilden können. In einem ersten Schritt wird am Umwelt-Campus ein kleiner Versuchsaufbau entworfen und mit den zur Verfügung stehenden 3D Scansystemen Untersuchungen durchgeführt. Zur Erzeugung von Weltraumbedingungen (Vakuum, Temperaturen) wird das Projekt von Prof. Trapp unterstützt. In einem nächsten Schritt werden die gewonnen Kenntnisse auf eine Thermal-Vakuumkammer der Firma Just übertragen und daran Messungen durchgeführt.

 

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Michael Wahl
Prof. Dr.-Ing. Michael Wahl
Professor FB Umweltplanung/-technik - FR Maschinenbau

Kontakt

+49 6782 17-1313

Standort

Birkenfeld | Gebäude 9916 | Raum 142

Kontakt

Hochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld
Institut für Betriebs- und Technologiemanagement (IBT)
Campusallee, Gebäude 9925
55768 Hoppstädten-Weiersbach