Robotix Academy

Ziel des INTERREG-Projektes ist es, die „Robotix-Academy“ als dauerhaften Forschungscluster für industrielle Robotik in der Großregion zu etablieren. Sie dient als Kooperationsplattform zwischen den beteiligten Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Transferpartnern, Anwender- und Ausrüsterunternehmen.

Damit trägt das Projekt wesentlich dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit der Großregion zu fördern und die Innovationskapazitäten seiner Wirtschaftsakteure zu steigern.

Eine Schlüsseltechnologie ist die bedarfsgerechte Automatisierung durch z.B. Industrieroboter sowie Assistenzsysteme und Mensch-Roboter-Kooperation. Dies stellt gerade kleinere und mittelständische Unternehmen (KMU) auf technischer und finanzieller Ebene vor große Herausforderungen.

Die Zielgruppen des Projektes reichen von Schülern über Studenten und Facharbeitern bis hin zu exzellenten Forschern. Der Fokus der Academy liegt auf dem Aufbau von Know-how und der Einführung neuer Technologien sowie auf Beratungs-, Qualifizierungs- und Forschungsdienstleistungen insbesondere für KMU.

Der Vorteil der gemeinsamen Robotix-Academy liegt in der breiten Abdeckung der innovativen Themenfelder rund um die industrielle Robotik: Es entstehen Synergien, Ressourcen und Kompetenzen werden gebündelt und Forschungsergebnisse ausgetauscht.

Jede Hochschuleinrichtung übernimmt dabei einen thematischen Schwerpunkt der industriellen Robotik und errichtet einen lokalen Forschungsstützpunkt. So fokussiert sich jede Region auf ihre Kernkompetenzen (Leader), baut diese weiter aus und lernt in anderen Themenbereichen (Follower) durch den Austausch in der Academy dazu.

↦ Weiterführende Informationen zum Projekt: https://robotix.academy/

Konsortium Université de Liège, Université de Lorraine, Université du Luxembourg, ZeMA – Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik gGmbH, Hochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld, Pôle MecaTech
Laufzeit 2016-2020
Gefördert durch Europäische Union aus dem Fonds für Regionale Entwicklung (Programm Interreg V A Großregion)
Fördersumme 7.015.218,35 €

Projektleitung an der Hochschule Trier

Prof. Dr. Wolfgang Gerke
Prof. Dr. Wolfgang Gerke
Professor FB Umweltplanung/-technik - FR Maschinenbau

Kontakt

+49 6782 17-1113
+49 6782 17-1712

Standort

Birkenfeld | Gebäude 9925 | Raum 10

Kontakt

Hochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld
Institut für Betriebs- und Technologiemanagement (IBT)
Campusallee 9925
55768 Hoppstädten-Weiersbach

back-to-top nach oben