News

Monitoring in Nationalparks – ein deutsch-französischer interkultureller Workshop

Vom 5. bis 11. Mai findet gemeinsam mit französischen Studierenden des Institut Mines Télécom d’Albi-Carmaux ein interdisziplinärer und kultureller Workshop zum Thema „Monitoring in Nationalparks“ am Umwelt-Campus Birkenfeld statt.

Deutsch- französische Tandemprojekte zwischen dem Institut Mines Télécom d’Albi-Carmaux und dem Umwelt-Campus Birkenfeld sind seit einigen Jahren fester Bestandteil der Französisch- bzw. Deutschveranstaltungen an beiden Hochschulen. Diese virtuell durchgeführten Projekte erlebten vergangenes Jahr eine Veränderung, als sich die Tandems zum ersten Mal in persona während der Europawoche vom 06. bis 12.Mai 2018 am Umwelt- Campus zum interkulturellen Workshop zu den Erneuerbaren Energien trafen. Nachbereitet wurde dieser während eines zweiten Treffens am IMT in Albi, wo die Tandems die Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit vor internationalem Publikum während der International Week der Grande Ecole in Albi präsentierten.

2019 nun steht eine weitere Premiere an: das Tandem um die Sprachendozentinnen K. Auffret (Deutschdozentin am IMT) und A. Sens (Französischdozentin am UCB) erweitert sich um die Informatikprofessoren P. Fischer-Stabel und R. Krieger, die die fachliche Leitung des interdisziplinären und –kulturellen Workshops zum Thema „Monitoring in Nationalparks“ übernehmen, der vom 5. bis 11. Mai 2019 am Umwelt-Campus Birkenfeld stattfinden wird.

Thematische Aspekte des Workshops:

  • Vorstellung verschiedener Monitoringsystemen / Einführung in die Technik verschiedener Beobachtungs-/ Messsystemen (z.B. Aufbau einer Wetterstation)
  • Vergleich und Auswertung vorhandener und aktueller Daten zum Klima und der Schadstoffemission am Beispiel des Nationalparks Hunsrück Hochwald
  • Betrachtung der Biodiversität im NP Hunsrück Hochwald
  • Welche Schutzgebietskategorien gibt es in F und D?
  • Welche Richtlinien für einen Nationalpark gibt es in F / D / von Seiten der EU?
  • Welche wirtschaftlichen Interessen ergeben sich für den Tourismus durch den Nationalpark?

Geplante Programmpunkte für den Workshop:

  • Vortrag des Leiters des Nationalparks Hunsrück Hochwald Dr. Egidi
  • Besuch des Messfeldes in Leisel
  • Exkursion zur deutsch- französischen Firma Hager
  • Besuch von Lehrveranstaltungen am UCB
  • Präsentation der Ergebnisse des Workshops vor Publikum und Presse (10. Mai 2019)

Geplantes Rahmenprogramm:

  • Gemeinsames Grillen
  • Deutsch- französisches Sportevent (Volleyball, Fußball)
  • Ausflug zum Bostalsee

Die thematischen Aspekte, Einführungen, Vorträge und Besichtigungen werden dabei jeweils sprachlich in Deutsch und Französisch mit Hilfe von ICT (Information and Communication Technology) Tools vor – und nachbereitet. Arbeitsergebnisse werden bilingual und digital festgehalten und ein deutsch – französisches Glossar wird erstellt.

Kontakt

Adresse
Institut für Softwaresysteme in Wirtschaft, Umwelt und Verwaltung
Campusallee, Gebäude 9925
55768 Hoppstädten-Weiersbach

back-to-top nach oben