Fachtagung Forschung & Entwicklung im Nationalpark Hunsrück-Hochwald 2015

Foto: Landesforsten.RLP.de - Lischke

Der Nationalpark „Hunsrück-Hochwald“, dessen Eröffnung in diesem Jahr erfolgt,  ist der erste Nationalpark im Südwesten Deutschlands und umfasst in Rheinland-Pfalz eine Fläche von 9.200 ha und ein ca. 920 ha großes Gebiet im Norden des Saarlandes. Der Nationalpark eröffnet sowohl für die Region als auch darüber hinaus vielfältige wirtschaftliche aber auch wissenschaftliche Chancen.

So geht bereits die Landesregierung Rheinland-Pfalz in ihrem Konzept für den Nationalpark auf seine Bedeutung für die Forschung ein. In diesem Konzept werden zahlreiche Forschungsfelder angesprochen. Beispiele hierfür sind diverse Monitoringaktivitäten, Untersuchungen und Verfahren zur Renaturierung von Hangbrüchern (Mooren) und die Untersuchung der Folgen des Klimawandels für Baumarteneignung, Biodiversität etc.

Die zweitägigen Veranstaltung beleuchtete das wissenschaftliche Potential des Nationalparks näher und fördert den wissenschaftlichen Austausch. Am ersten Tag bestand die Möglichkeit, in einer Exkursion den Nationalpark näher kennenzulernen. Am zweiten Tag wurden in Vorträgen aktuelle Forschungsprojekte mit Bezug zum Nationalpark vorgestellt und Forschungsfragen diskutiert.

Exkursion - 25.03.2015

Treffpunkt für die Exkursion

Umwelt-Campus Birkenfeld
Gebäude: Zentraler Neubau

13:00 Uhr - Exkursion in den Nationalpark

  • Begrüßung
    Prof. Dr. Rolf Krieger
    HS Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld
  • Exkursion in den Nationalpark
    Claus-Andreas Lessander
    Leiter des Nationalpark-Starterteams

Programm 26.03.2015

Veranstaltungsort

Umwelt-Campus Birkenfeld
Gebäude: 9915
Raum: Seminarraum SR 3

09:30 Uhr - Empfang und Grußworte

  • Eröffnung und Grußworte
    Prof. D. Peter Fischer-Stabel
    HS Trier, Institut für Softwaresysteme
    7 Folien, 1.0 MB
    Foliensatz herunterladen

10:00 Uhr - Nationalparkmanagement

  • Nationalpark Hunsrück-Hochwald: Mehr als nur ein Schutzgebiet. Ein Modellvorhaben für fachübergreifende Zusammenarbeit.  Ziele, Kooperationen, Entwicklungsperspektiven.
    Dipl. Forstw. Claus-Andreas Lessander
    Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten Rheinland-Pfalz
    24 Folien, 4.37 MB
    Foliensatz herunterladen

  • Inventarisierung im Nationalpark Hunsrück-Hochwald als Grundlage eines zukünftigen Monitorings
    Dr. Ernst Segatz
    Landesforsten Rheinland-Pfalz (FAWF)
    56 Folien, 8.0 MB
    Foliensatz herunterladen

11:00 Uhr - Pause

11:15 Uhr - Forschung in Großschutzgebieten der Region

  • Forschung im UNESCO Biosphärenreservat Pfälzer Wald - Lessons Learned
    Arno Weiß
    UNESCO Biosphärenreservat Pfälzerwald und Nordvogesen
    32 Folien, 5.87 MB
    Foliensatz herunterladen
  • Forschungsaspekte im UNESCO Biosphärenreservat Bliesgau
    Dipl. Biol. Holger Zeck
    Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz des Saarlandes
    39 Folien, 2.31 MB
    Foliensatz herunterladen

12:15 Uhr - Mittagspause

13:15 Uhr - Gewässer und Naturschutz

  • Quellgewässer als Untersuchungsgegenstand im künftigen Nationalpark
    Dr. Gero Weber
    Universität des Saarlandes
    20 Folien, 4.68 MB
    Foliensatz herunterladen
  • Moore und Moorrenaturierung im Nationalpark
    Margret Scholtes
    Biotopbetreuung LK Bernkastel-Wittlich Süd und LK Birkenfeld Nord
    69 Folien, 8.37 MB
    Foliensatz herunterladen

14:15 Uhr -  Pause

14:30 Uhr - Wald und Wild

  • Naturwaldreservate im Nationalpark - Beispiele für künftige Waldentwicklungen
    Dr. Patricia Balcar
    Landesforsten Rheinland-Pfalz (FAWF)
    27 Folien, 2.87 MB
    Foliensatz herunterladen
  • Schalenwild in und um den Nationalpark - Erste Befunde aus 4 Jahren Populationserfassungen
    Dr. Ulf Hohmann
    Landesforsten Rheinland-Pfalz (FAWF)
    31 Folien, 5.06 MB
    Foliensatz herunterladen

Anschießend Abschlussdiskussion

Geplantes Ende gegen 15:45 Uhr

Tagungsleitung / Moderation

  • Prof. Dr. Rolf Krieger
    HS Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld
     
  • Prof. Dr. Peter Fischer-Stabel
    HS Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld

Kontakt

Adresse
Institut für Softwaresysteme in Wirtschaft, Umwelt und Verwaltung
Campusallee, Gebäude 9925
55768 Hoppstädten-Weiersbach

E-Mail
iss(at)umwelt-campus.de

Zentraler Ansprechpartner
Eva-Maria Müller, B. Sc.
Forschungskoordination

Tel: 06782 17 1927
Mail: e.mueller(at)umwelt-campus.de
Gebäude 9925, Raum 132