Geobasisdaten und INSPIRE

Geobasisdaten und Inspire - oder sollte es besser Inspire und Geobasisdaten heißen?

Die Geobasisdaten sind in Deutschland seit über 100 Jahren ein fester Bestandteil des täglichen Lebens und allen bekannt, das Thema INSPIRE ist jedoch neu.

Durch die technischen Möglichkeiten, die sich in den letzten 10 - 15 Jahren ergeben haben, sind wir heute in der Lage, die Präsentation und Veredelung der vorhandenen Geodaten vollständig anders zu strukturieren, als in der Vergangenheit. Viele Anwender nutzen erfahrungsgemäß jedoch noch nicht die Möglichkeiten, die sie aufgrund der neuen Infrastrukturen haben könnten. Dabei ist dies häufig nicht nur dem jeweiligen Anwender vorzuwerfen, wenn er hinter den Möglichkeiten zurückbleibt, sondern dem fehlenden Informationsstand in breiten Teilen der Bevölkerung. Gerade darin besteht aber die Aufgabe und auch die Chance, der beteiligten Stellen Aufklärungsarbeit zu betreiben. Die auf Bundesebene und Länderebene eingerichteten Stellen zeigen die möglichen Mehrwerte, die erwirtschaftet werden könnten, auf. Wobei manchmal die Ideen der Beteiligten, die technischen Möglichkeiten und rechtlichen Rahmenbedingungen noch weit auseinander klaffen. Hier scheint die INSPIRE-Richtlinie Besserung zu versprechen durch Regelung des Zugangs allgemeinverbindlich von der Basis her.

Der Deutsche Dachverband für Geoinformation e.V. und seine Mitglieder sind maßgeblich in das Verfahren zur Entstehen der Inspire-Richtlinie eingebunden gewesen. Jetzt gilt es die Richtlinie mit Leben zu füllen und sachgerecht anzuwenden. Dazu sind Veranstaltungen, wie Sie vom ISS und dem Campus Birkenfeld in Form der Fachtagung durchgeführt wird, unerlässlich. Gerade die Auseinandersetzung mit der ganzen Bandbreite des Themas schafft den Nutzern den Wissensvorsprung, den sie benötigen, um mit den neuen Regeln umzugehen.

Programm - 20.11.2008

Veranstaltungsort

Umwelt-Campus Birkenfeld
Gebäude: 9915
Raum: Seminarraum SR 3

09:00 - Eröffnung

  • Grußworte
    Prof. Dr. Peter Fischer-Stabel
    FH Trier, Institut für Softwaresysteme

    Prof. Dr. Rita Spatz
    Prodekanin FB Umweltplanung/-technik, Umwelt-Campus Birkenfeld

09:15 Uhr - Grundlagen und Rahmenbedingungen

  • "INSPIRE - Fluch oder Segen für die Geoinformationsbranche?" - Eine europäische Richtlinie und die Folgen für die Anwender
    Udo Stichling
    Präsident Deutscher Dachverband für GeoInfomation e.V. DDGI
    4 Folien, 0.30 MB
    Foliensatz herunterladen
     
  • AFIS – ALKIS – ATKIS: Verfügbare Geobasisdaten im Überblick
    Dr.-Ing. Dirk Deußen
    Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz
    40 Folien, 6.56 MB
    Foliensatz herunterladen
     
  • Anforderungen an Geo-Datendienste für die Marktforschung
    Robert Follmer
    Infas Institut für Angewandte Sozialwissenschaft GmbH
    21 Folien, 5.68 MB
    Foliensatz herunterladen

10:45 Uhr - Pause 

11:15 - Aktivitäten in Rheinland-Pfalz und im Saarland

  • Konzeption GDI-RP und GeoPortal.rlp
    Dr.-Ing. J. Kurpjuhn
    Kompetenz- und Geschäftsstelle GDI-RP beim Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz
    51 Folien, 4.00 MB
    Foliensatz herunterladen
  • Metadatenerfassung in RLP - Konzept des IMAGI-RP
    Markus Klein
    Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz, Rheinland-Pfalz
     
  • Metadatenerfassungs- und Recherchedienst der saarländischen Umweltverwaltung
    Stefan Wannemacher
    Landesamt für Kataster-, Vermessungs- und Kartenwesen des Saarlandes
    34 Folien, 1.31 MB
    Foliensatz herunterladen

12:45 - Pause

14:00 - Sicht der Anwender

  • Zugang zu Geodaten aus der Sicht der Kommunen
    Werner Laub
    Verbandsvorsitzender eGo-Saar
    30 Folien, 2.50 MB
    Foliensatz herunterladen
     
  • INSPIRE – Eine praxisnahe Umsetzung in der Gegenwart
    Lothar Bubel
    PolyGIS
    53 Folien, 0.70 MB
    Foliensatz herunterladen
     
  • Die Europäische Umweltagentur: Mitgestalter und Nutzer von INSPIRE
    Hermann Peifer
    Europäische Umweltagentur, Kopenhagen
    10 Folien, 0.70 MB
    Foliensatz herunterladen

Anschließend Abschlussdiskussion und Ausklang

Kontakt

Adresse
Institut für Softwaresysteme in Wirtschaft, Umwelt und Verwaltung
Campusallee, Gebäude 9925
55768 Hoppstädten-Weiersbach

E-Mail
iss(at)umwelt-campus.de

Zentraler Ansprechpartner
Eva-Maria Müller, B. Sc.
Forschungskoordination

Tel: 06782 17 1927
Mail: e.mueller(at)umwelt-campus.de
Gebäude 9925, Raum 132