Fragen und Antworten zu Anerkennung von Leistungen / Anrechnung von außerhochschulischen Leistungen

Kann ich Leistungen aus einem vorherigen Studium an einer anderen Hochschule in Deutschland oder im Ausland anerkennen lassen?

Ja, Sie können sich Prüfungsleistungen, die Sie an Hochschulen in Deutschland oder an Hochschulen im Ausland erbracht haben, für Prüfungsleistungen in dem von Ihnen gewählten Studiengang anerkennen lassen. 

Gemäß § 25 Abs. 3 Hochschulgesetz Rheinland-Pfalz gilt:
„An einer Hochschule erbrachte Leistungen sind anzuerkennen, sofern keine wesentlichen Unterschiede bestehen. In fachlich verwandten Studiengängen erfolgt die Anerkennung von Amts wegen. § 5 a Abs. 1 Satz 2 und § 112 des Deutschen Richtergesetzes bleiben unberührt….“

Was sind Kriterien für die Anerkennung von Hochschulleistungen?

Leistungen, die in einem Studiengang an einer in- oder ausländischen Hochschule oder an der Hochschule Trier erbracht worden sind, werden anerkannt, sofern sich die dabei erlangten Lernergebnisse in Inhalt, Workload, Qualifikationsniveau und Profil von denjenigen des Studienganges, für den die Anerkennung beantragt wird, nicht wesentlich unterscheiden. Dabei ist eine Gesamtbetrachtung im Hinblick auf die Bedeutung der Leistungen für die Erreichung der Ziele des Studiums, den Zweck der Prüfungen sowie der Berufsbefähigung vorzunehmen.
In diesem Sinne liegt ein wesentlicher Unterschied vor, wenn der Antragsteller bei einer Anerkennung voraussichtlich beeinträchtigt wird, das Studium erfolgreich zu absolvieren. Die Bereitstellung hinreichender Informationen zur Anerkennung obliegt der antragstellenden Person.

Gleichwertigkeit ist gegeben, wenn in einer Überprüfung von Studienzeiten, ECTS-Leistungspunkten und Prüfungsleistungen in den Lernergebnissen und/oder in der Struktur von Lehrveranstaltungen oder Studienprogrammen, in der Qualität sowie in der unterschiedlichen akademischen und berufsrechtlichen Berechtigung keine wesentlichen Unterschiede feststellbar sind. Dabei ist kein schematischer Vergleich, sondern eine Gesamtbetrachtung und Gesamtbewertung vorzunehmen.

Gibt es Unterschiede zwischen der Anerkennung von ausländischen und inländischen Hochschulleistungen?

Nein, für die Anerkennung von ausländischen Leistungen gelten die gleichen Richtlinien (Gleichwertigkeit, kein wesentlicher Unterschied), wie bei der Anerkennung von inländischen Leistungen.

Was muss ich bei der Anerkennung von Leistungen im Rahmen eines Auslandsaufenthaltes beachten? Wer ist für die Anerkennung zuständig? Wie erhalte ich diese ECTS?

Bitte nehmen Sie unbedingt bereits vor Ihrem Auslandsaufenthalt Kontakt mit dem akademischen Auslandsamt sowie der zuständigen Stelle in Ihrem Fachbereich/Studiengang auf, um Ihr Studienprogramm an der ausländischen Hochschule abzusprechen. Dies vereinfacht das Anerkennungsverfahren nach dem Auslandsaufenthalt.

Wenn Sie Ihre praktische Studienphase / das Praxissemester als Auslandssemester an einer ausländischen Hochschule verbringen, müssen Sie hierfür zunächst mit Ihrer/Ihrem betreuenden Prüfer/in ein Learning Agreement vereinbaren, dies gilt insbesondere für Studierende, die über das Erasmus-Programm ins Ausland gehen.

Bei erfolgreicher Erbringung der vereinbarten ausländischen Leistungen und Vorlage der darüber hinaus nach Abschluss des Auslandssemesters einzureichenden Unterlagen, erfolgt i. d. R. die Anerkennung durch die betreuenden Prüfer. Nach Eingang der Unterlagen im Prüfungsamt werden die ECTS-Kreditpunkte für die praktische Studienphase / das Praxissemester im Studierendenverwaltungssystem QIS erfasst.

Leistungen, die über das Learning Agreement hinaus noch zusätzlich an der ausländischen Hochschule erbracht wurden, können gegebenenfalls für Leistungen Ihres Studienganges zusätzlich noch anerkannt werden. Dies ist per Antragsformular zu beantragen und wird vom jeweiligen Lehrenden, dessen Prüfung ersetzt werden soll (diese Prüfung obliegt auch zum Teil dem Studiengangbeauftragten), und dem Vorsitzenden des zuständigen Prüfungsausschusses geprüft und genehmigt, wenn kein wesentlicher Unterschied zwischen den Leistungen besteht. Hier liegen die gleichen Kriterien wie bei inländischen Leistungen zu Grunde.

Beachten sie hierzu bitte auch die Ordnungen zur praktischen Studienphase / zum Praxissemester / Auslandssemester der beiden Fachbereiche

Wie erfolgt die Notenumrechnung bei Anerkennung von ausländischen Leistungen?

Bei der Anerkennung werden die erbrachten Noten - soweit die Notensysteme vergleichbar sind - übernommen und in die Berechnung der Gesamtnote einbezogen.

Das Notensystem an ausländischen Hochschulen unterscheidet sich in der Regel vom Notensystem in Deutschland. Wenn Noten übernommen werden sollen, müssen diese daher umgerechnet werden. Für die Umrechnung gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, wie die sog. modifizierte bayerische Formel. Im Rahmen von Kooperationsverträgen mit ausländischen Hochschulen gibt es in der Regel auch Vereinbarungen zur Umrechnung der Noten. Informationen, wie die Richtlinien für Ihren Studiengang sind, erhalten Sie bei der zuständigen Stelle im Fachbereich.

Bei unvergleichbaren Notensystemen sowie bei der Anrechnung von außerhochschulischen Kenntnissen und Qualifikationen, bei denen keine Notenbewertungen vorliegen, wird der Vermerk "bestanden" in das Abschlusszeugnis aufgenommen und die Leistung als anerkannte Note gekennzeichnet. Diese Leistungen fließen dann nicht in die Berechnung der Gesamtnote ein.

Kann ich mir Kenntnisse und Fähigkeiten, die ich außerhalb des Hochschulbereichs erworben habe (z. B. aus Berufstätigkeit), anrechnen lassen?

Gemäß § 25 Abs. 3 Hochschulgesetz Rheinland-Pfalz gilt:

„…Außerhalb des Hochschulbereichs erworbene gleichwertige Kenntnisse und Qualifikationen werden in der Regel bis zur Hälfte des Hochschulstudiums anerkannt; die Verfahren und Kriterien für die Anerkennung werden in der Prüfungsordnung festgelegt….“

Demgemäß können Kenntnisse und Fähigkeiten, die außerhalb des Hochschulbereichs erworben wurden, angerechnet werden, wenn sie den Prüfungsleistungen, die sie ersetzen sollen, nach Inhalt und Niveau gleichwertig sind und die Anrechnung Sie nicht bei der Erreichung des Studienabschlusses beeinträchtigt. Eine Anrechnung erfolgt maximal bis zur Hälfte des Hochschulstudiums.

Wie und durch wen erfolgt die Prüfung, ob außerhochschulische Kenntnisse und Fähigkeiten anrechenbar sind?

Für Anträge auf Anrechnung von außerhalb des Hochschulwesens erworbene Kenntnisse und Qualifikationen gelten die gleichen Richtlinien wie für Hochschulleistungen.

Die Überprüfung, ob die von der antragstellenden Person erbrachten außerhochschulischen Leistungen nach Inhalt und Niveau den zu ersetzenden Prüfungsleistungen gleichwertig sind, wird im Einzelfall anhand der von der antragstellenden Person vorgelegten Unterlagen, wie z. B. Arbeitsproben, Zeugnisse, Fächerbeschreibungen, Lehrpläne und ähnlichem, vorgenommen. Der Nachweis der Gleichwertigkeit obliegt der antragstellenden Person.

Es erfolgt eine Einzelfallprüfung durch die Prüfenden der zu ersetzenden Leistung, erforderlichenfalls erfolgt noch eine Überprüfung durch den Studiengangbeauftragten.

Die Genehmigung der Anrechnung erfolgt durch den Vorsitzenden des zuständigen Prüfungsausschusses.

Wer ist für die Anerkennung von Hochschulleistungen zuständig?

Bei der Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen aus gleichen oder fachlich verwandten Studiengängen, die an einer Hochschule in der Bundesrepublik Deutschland erworben wurden, werden die Anträge nach Empfehlung durch den Studiengangbeauftragten ohne Gleichwertigkeitsprüfung vom Vorsitzenden des Prüfungsausschusses anerkannt.

Bei Anträgen auf Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen, die in anderen Studiengängen oder außerhalb derBundesrepublik Deutschland erworben wurden, und für die eine Gleichwertigkeitsprüfung gemäß Prüfungsordnung erforderlich ist, werden durch die Lehrende/den Lehrenden, deren/dessen Fach im Falle der Anerkennung entbehrlich wird, nach Vorlage der entsprechenden Unterlagen (s.o.) inhaltlich geprüft und dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses zur Anerkennung vorgelegt.

Gibt es für die Beantragung der Anerkennung von Leistungen /Anrechnung von außerhochschulischen Leistungen einen speziellen Vordruck?

Ja, Anträge auf Anerkennung von Leistungen erhalten Sie beim Prüfungsamt (Regale für Formulare im Flur Gebäude 9924, OG, Nord) und finden Sie in der Rubrik "Downloads für Studierende" als Download.

Es gibt einen Antrag für den Fachbereich Umweltplanung/Umwelttechnik (UPUT) sowie einen Antrag für den Fachbereich Umweltwirtschaft/Umweltrecht (UWUR).

Für ausländische Studierende gibt es einen zweisprachigen Antrag (Deutsch/Englisch).

Bei wem ist der Antrag auf Anerkennung von Leistungen / Anrechnung von hochschulischen Leistungen abzugeben?

Anträge auf Anerkennung von Leistungen / Anrechnung von hochschulischen Leistungen können entweder bei den Prüfern, deren Leistung ersetzt werden soll, oder beim Studiengangbeauftragten des aufnehmenden Studienganges oder im Prüfungsamt abgegeben werden. Der Antrag mit den erforderlichen Unterlagen wird an die zuständigen Personen des aufnehmenden Studienganges zur Prüfung und Entscheidung weitergeleitet. Nach Rücklauf der Unterlagen, die die Entscheidung über die Anerkennung enthalten, werden die anerkannten Leistungen durch das Prüfungsamt im Prüfungsverwaltungssystem QIS erfasst.

Gibt es eine Frist für die Beantragung von Anerkennung von Leistungen?

Ja, Anträge auf Anerkennung von Leistungen sind innerhalb des ersten Semesters nach der Einschreibung an der Hochschule Trier im Prüfungsamt einzureichen. Spätere Anträge werden nicht mehr anerkannt.
Studierende mit Vorstudienzeiten erhalten nach der Einschreibung einen vorläufigen Einstufungsbescheid, in dem über diese Frist und die Möglichkeit zur Anerkennung von Leistungen informiert wird.
Diese Frist wurde mit den Beschlüssen des Prüfungsausschusses Umweltplanung/Umwelttechnik am 20.04.2010 und des Prüfungsausschusses Umweltwirtschaft/Umweltrecht am 21.04.2010 festgelegt.

 

Welche Unterlagen muss ich einem Antrag auf Anerkennung von Leistungen beifügen?

Einem Antrag auf Anerkennung von Leistungen müssen Sie alle Unterlagen beifügen, die geeignet sind, die Inhalte, Lernergebnisse, Qualifikationsziele, das Niveau der Leistung und die erzielten ECTS-Leistungspunkte nachzuweisen und der Hochschule die Überprüfung der Gleichwertigkeit ermöglichen. Hierzu zählen insbesondere Modulhandbücher, Leistungsbeschreibungen, Zeugnisse, Leistungsübersichten, usw. Ohne geeignete Unterlagen kann der Antrag auf Anerkennung von Leistungen nicht bearbeitet werden. Für die Vorlage geeigneter Unterlagen ist der Antragsteller verantwortlich.

Erhalte ich Nachricht, wenn meine Leistungen anerkannt werden?

Nach erfolgter positiver Anerkennungsentscheidung erhalten Sie vom Prüfungsamt einen Bescheid über die endgültige Einstufung in ein Fachsemester und die Summe der anerkannten ECTS-Kreditpunkte. Durch das Prüfungsamt werden die anerkannten Leistungen im jeweils aktuellen Studierendenverwaltungssystem erfasst.

Erhalte ich Nachricht, wenn meine Leistungen nicht anerkannt werden?

Wenn Ihr Antrag auf Anerkennung von Leistungen / Anrechnung von hochschulischen Leistungen nicht genehmigt werden kann (wegen wesentlichem Unterschied zwischen den Leistungen), erhalten Sie vom Prüfungsamt einen Ablehnungsbescheid, der mit einer Begründung für die Ablehnung und einer Rechtsbehelfsbelehrung versehen ist.

Wo / Bei wem kann ich mich zum Thema Anerkennung von Leistungen / Anrechnung von hochschulischen Leistungen informieren lassen?

Beratung und Unterstützung zum Thema Anerkennung von Leistungen / Anrechnung von hochschulischen Leistungen erhalten Sie beim Prüfungsamt.

Für fachliche und inhaltliche Fragen zur Anerkennung der Module sind die Prüfer der entfallenden Leistung sowie der Studiengangbeauftragte des Studiengangs, in den die Einschreibung erfolgen soll, Ihre Ansprechpartner.

In welchen Rechtsgrundlagen finde ich weitere Informationen zum Thema Anerkennung von Leistungen / Anrechnung von hochschulischen Leistungen?

Weitere Informationen zum Thema Anerkennung von Leistungen / Anrechnung von hochschulischen Leistungen finden Sie im § 25 Abs. 3 Hochschulgesetz Rheinland-Pfalz sowie in der Prüfungsordnung Ihres jeweiligen Studienganges in einem eigenen Paragraph.

Wie lange dauert die Bearbeitung meines Antrages auf Anerkennung von Leistungen / Anrechnung von hochschulischen Leistungen?

Diese Anträge werden in der Regel innerhalb von 3 Monaten nach Eingang bearbeitet.