Erneuerbare Energien (B.Sc.)

Titelfoto Studiengangsseite Erneuerbare Energien (Bachelor)

Der Studiengang soll Absolventinnen und Absolventen den Erwerb eines „Bachelor of Science“ als ersten berufsqualifizierenden wissenschaftlichen Abschluss ermöglichen und stellt die Voraussetzung für einen Masterstudiengang in den Bereichen Wirtschaftsingenieurwesen, Energie-, Ingenieur- oder Wirtschaftswissenschaften dar. 

Ausbildungsziel des Studienganges ist es, Wirtschaftsingenieure auszubilden, die auf der Basis eines interdisziplinär geprägten Denkens die Industrie und den Energiesektor im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung strukturieren. Ziel der Ausbildung ist es, den Absolventen/innen in einem relativ kurzen berufsqualifizierenden Studium die wesentlichen ingenieur- und wirtschaftswissenschaftlichen Basisqualifikationen zu vermitteln. Durch Wahlpflichtfächer besteht die Möglichkeit, dieses Wissen inhaltlich weiter zu ergänzen und zu vertiefen oder durch thematisch andere Veranstaltungen ein breiteres Qualifikationsprofil zu erwerben.

Der Bachelorstudiengang zielt darauf, einen Überblick über die grundlegenden Zusammenhänge des Sektors der Erneuerbaren Energien zu bieten, die erworbenen Kenntnisse im Berufsfeld anzuwenden und in der Lage zu sein, sich selbstständig in neue Aufgabenstellungen einarbeiten zu können.

Besonderheit des Studiengangs ist, dass beide Fachbereiche am Umwelt-Campus - Umweltplanung/Umwelttechnik und Umweltwirtschaft/Umweltrecht - für den Studiengang verantwortlich sind. Dadurch wird gewährleistet, dass Sie während des Studiums von Professoren aus beiden Fachbereichen intensiv auf Ihre späteren Aufgaben vorbereitet werden.

Auf einen Blick

Abschluss
Bachelor of Science (B.Sc.)

Studienbeginn
Winter- und Sommersemester

Regelstudienzeit
6 Semester (180 ECTS)

Zulassungsbeschränkung (N.C.)
nein

Studienort
Umwelt-Campus Birkenfeld

Praxis
Grundpraktikum, Fachpraktikum, Praxissemester (18 Wochen)

Internationalität
Auslandssemester (freiwillig)

Studiengebühren
keine (nur normale Semesterbeiträge)

Studieninhalte

Das Curriculum des Studiengangs "Erneuerbare Energien" ändert sich für alle, die zum Wintersemester 2018/19 einsteigen.

Der Studiengang "Erneuerbare Energien" gliedert sich in sechs Semester und schließt mit einer Bachelorthesis ab. Dabei lässt sich das Studium in vier Phasen unterteilen.

1. Vermittlung von Grundlagen

Die ersten beiden Semester dienen dazu, Ihnen die Grundlagen in den Bereichen der Mathematik und Naturwissenschaft, der Betriebswirtschaft und dem Rechtswesen zu vermitteln. Diese Grundlagenfächer sind essentiell, um im späteren Verlauf Aufbau und Funktion erneuerbarer Energiesysteme verstehen zu können. 

2. Vertiefung von Fachkenntnissen

Nachdem Sie den Studieneinstieg erfolgreich gemeistert haben, erfolgt die Vertiefung Ihrer Kenntnisse in fachspezifischen Modulen. Der Fokus im Studiengang liegt in den Bereichen der Windenergie, der Photovoltaik sowie der Bioenergie – den drei wesentlichen erneuerbaren Energieerzeugungssystemen in Deutschland. Das Konzept bei den Veranstaltungen ist, dass Sie vor dem Vertiefungsmodul vorbereitende Vorlesungen und Seminare haben, um einen maximalen Nutzen aus den Modulen zu ziehen.

Die Module Thermodynamik/Strömungsmechanik und Grundlagen der Mechanik und Maschinenelemente bilden die Grundlage für das Vertiefungsmodul Windenergie im 3. Semester. Die Veranstaltungen Angewandte Elektrotechnik und technisches Englisch dienen zur Vorbereitung auf das Vertiefungsmodul Solar Energy im 4. Semester. Und schließlich ist das Modul Energetische Nutzung von Biomasse und org. Reststoffen die Grundlage für die Vertiefungsveranstaltung Bioenergie und Wärmenutzung im 5. Semester.

Dazu kommen weitere technische und wirtschaftliche Vertiefungsmodule wie zum Beispiel Netztechnologie, Immissionsschutz, Geschäftsmodellentwicklung, regionale Energiekonzepte etc.

In den Studiengang haben wir bewusst ein englischsprachiges Modul integriert - Solar Energy. Ihnen werden neben der Erweiterung Ihrer schulischen Englischkenntnisse durch das Modul "Technisches Englisch" im 3. Semester im darauffolgenden Semester Kenntnisse über die energetische Nutzung der Sonne in englischer Sprache vermittelt. Da das Berufsbild von (Wirtschafts-)Ingenieurinnen und Ingenieuren verstärkt durch die Internationalisierung geprägt ist, ist es für Sie notwendig, dass Sie sich insbesondere auf Englisch über technische Inhalte mit Dritten austauschen können.

3. Spezialisierung

Durch Wahlpflichtfächer und eine interdisziplinäre Projektarbeit erhalten Sie im vierten und fünften Semester die Möglichkeit, sich im Rahmen Ihres Studiums zu spezialisieren und Ihre Kenntnisse in einzelnen Fachbereichen zu vertiefen. Dazu steht Ihnen eine breite Auswahl an technischen und wirtschaftlichen Fächern zur Wahl, mit denen Sie Ihr bisher erworbenes Wissen erweitern können. 

In der Projektarbeit bearbeiten Sie in einem interdisziplinären Team aus Studierenden eine Aufgabenstellung, die Sie selbstständig unter Anleitung eines Professors lösen und schließlich präsentieren sollen. Häufig handelt es sich bei den Projektarbeiten um Fragestellungen aus der Wirtschaft, sodass Ihre Ergebnisse für die Unternehmen sehr wertvoll sind.

Die Spezialisierungsphase legt in der Regel die Basis für die letzte Phase Ihres Studiums, da Sie durch die Auswahl Ihrer Wahlpflichtfächer und der Projektarbeit den Grundstein für Ihre Abschlussarbeit legen können.

4. Abschluss des Studiums

Das sechste Semester gliedert sich in die praktische Studienphase sowie das Erstellen der Bachelorthesis. In der zwölfwöchigen Praxisphase absolvieren Sie in einem Unternehmen ein weiteres Praktikum. Entgegen zum Grund- und Fachpraktikum befinden Sie sich nun in der Abschlussphase in Ihrem Studium und bringen umfangreiche technische, betriebswirtschaftliche und juristische Fachkenntnisse mit, die Sie in dem Unternehmen anwenden werden. Hierzu bearbeiten Sie, eingebettet in eine Fachabteilung, eine kleine Aufgabenstellung und entwickeln Lösungskonzepte.

Ihre Bachelorthesis ist die finale Phase Ihres Bachelorstudiums. Sie sollen selbstständig eine praxisbezogene Fragestellung unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten bearbeiten und die Ergebnisse schließlich präsentieren. Häufig erstellen Sie Ihre Thesis im gleichen Unternehmen, in dem Sie bereits die praktische Studienphase absolviert haben. Dadurch können Sie sich noch tiefer in das Themengebiet einsteigen und weitergehende Ergebnisse erarbeiten. Unterstützt werden Sie während der ganzen Zeit von einem Professor der Hochschule, der Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht. Die Thesis wird durch das Kolloquium abgeschlossen - der "Verteidigung" Ihrer Thesis vor Ihrem betreuenden Professor.

Aufbau des Studiums

Allgemeines

Der Studiengang Erneuerbare Energien ist auf eine Studiendauer von sechs Semestern ausgelegt und wird mit dem „Bachelor of Science (B.Sc.)“ abgeschlossen. In den ersten beiden Semestern werden die Grundlagen in den Bereichen Mathematik, Technik, Wirtschaft und Recht gelegt, welche die Basis für die weiterführenden Module sind. Im 3. und 4. Semester erfolgt die Vermittlung von Fachkenntnissen für erneuerbare Energiesysteme. Daran schließt eine fortschreitende Spezialisierung auf die technischen, wirtschaftlichen und juristischen Fragestellungen der erneuerbaren Energien an. Schließlich schließt das Studium im 6. Fachsemester mit einer zwölfwöchigen Praxisphase in einem Unternehmen sowie der Bachelorthesis ab.

Der Studieneinstieg kann sowohl zum Wintersemester als auch zum Sommersemester erfolgen, wobei die Aufnahme des Studiums zum Wintersemester empfohlen wird.

Praktikum

Den Einstieg in das Studium bietet das achtwöchige Grundpraktikum, welches Sie idealerweise vor Beginn des Studiums ableisten. Das Ziel des Praktikums ist es, Ihnen einen ersten Einblick in die Arbeitswelt zu geben. Sie sollen persönliche Erfahrungen machen, um studiengangsspezifische Inhalte für den Studiengang Erneuerbare Energien kennenzulernen. 

Im weiteren Verlauf des Studiums müssen Sie noch ein vierwöchiges Fachpraktikum absolvieren, in dem Sie Ihre im Studium bereits erworbenen Kenntnisse in einem Unternehmen erstmals in der Praxis anwenden können. Sie haben ggf. sogar die Möglichkeiten, in einem kleinen Projekt selbstständig eine Lösung für eine Aufgabenstellung zu entwickeln.

Studieneinstieg

Mit Ihrer Hochschulzugangsberechtigung können Sie sich am Umwelt-Campus für einen Studienplatz bewerben und zum Studium einschreiben. Der Studienservice unterstützt Sie dabei, damit Sie die notwendigen Unterlagen bereitstellen können. 

Am Umwelt-Campus gibt es zahlreiche Angebote, die Ihnen den Einstieg ins Studium erleichtern. Bereits Mitte September beginnen die Brückenkurse zu unterschiedlichen Fächerkombinationen. Diese Brückenkurse ermöglichen Ihnen innerhalb von zwei Wochen, Ihre schulischen Kenntnisse zu Mathematik, Physik, Chemie bzw. Englisch aufzufrischen. Ein Vorteil der Brückenkurse ist es, dass Sie einen ersten Einstieg in den Vorlesungs- und Seminaralltag im Studium bekommen. Auch können Sie erste Kontakte zu Ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen knüpfen – nicht selten halten diese neuen Freundschaften während des gesamten Studiums und darüber hinaus.

Bevor die Vorlesungen im Wintersemester beginnen (typischerweise Anfang Oktober), findet für alle Erstsemester eine Einführungswoche statt – die Flying Days. In dieser Zeit lernen Sie zum einen den Umwelt-Campus mit all seinen Einrichtungen (Verwaltung, Ämter, Bibliothek, Mensa etc.) kennen. Des Weiteren erhalten Sie in Workshops die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Studieneinsteigern den Campus und das Studentenleben zu erfahren.

Das erste Semester

Im ersten Semester werden Sie mit vielen neuen Eindrücken konfrontiert, die Sie aus der Schule bzw. der Ausbildung nicht unmittelbar kennen. Sie sind auf sich allein gestellt und wohnen vielleicht sogar zum ersten Mal nicht mehr im Elternhaus. In den Hörsälen sitzen oft mehr als einhundert Studierende, welche die gleichen Fragen und Sorgen wie Sie haben. Lassen Sie sich von diesem neuen Umfeld nicht verunsichern, sondern schließen Sie sich mit den Kommilitoninnen und Kommilitonen aus Ihrem Studiengang zusammen, um die Herausforderungen im ersten Semester zu meistern. Bilden Sie zum Beispiel Lerngruppen, um den Stoff aus den Vorlesungen vor- und nachzubereiten und um sich auf die Klausuren am Semesterende vorzubereiten. Und vergessen Sie nicht, das Studentenleben mit all seinen Freiheiten zu genießen.

Berufsperspektiven

Nach erfolgreichem Abschluss Ihres Bachelorstudiums bieten sich Ihnen vielfältige Möglichkeiten. Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieure mit der Spezialisierung auf erneuerbare Energiesysteme werden einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende in Deutschland leisten. Ihr späteres Tätigkeitsfeld kann sowohl in Forschung und Entwicklung als auch in der Planung, der Umsetzung sowie dem Betrieb von regenerativen Energieanlagen sein. Des Weiteren werden Sie sich in allen Unternehmensbereichen mit Fragen rund um die Optimierung bei der Energienutzung sowie der Identifikation von Einsparpotenzialen beschäftigen, um langfristig im Unternehmen den Energieverbrauch und schließlich die Energiekosten zu senken. Hierzu ist ein fundiertes technisches, aber auch betriebswirtschaftliches und juristisches Grundverständnis der Energieerzeugung und des Energieverbrauchs unabdingbar.

Unabhängig von Ihrem Werdegang an der Hochschule (Abschluss als Bachelor in Erneuerbare Energien oder als Master) bestehen für Sie in den folgenden typischen Beschäftigungsfeldern sehr gute Berufsaussichten:

  • Ingenieurbüros: Planung, Beratung, Umsetzung, Betrieb
  • Hersteller von technischen Anlagen (Klima, Lüftung, Kälte, Wärme): Vertrieb, Forschung und Entwicklung, Planung
  • Consulting: Beratung, Planung, Durchführung von Studien
  • Energiedienstleister (Stadtwerke, Energieversorger, Stromvermarktung): Akquise, Vertrieb, Planung, Ein- und Verkauf, Betrieb, Wartung, Optimierung
  • Industrie: Potenzialanalyse, Planung, Umsetzung, Instandhaltung, Optimierung
  • Öffentliche Einrichtungen (Ämter/Ministerien, Landesbetriebe, Hochschulen): Schulung, Konzeptentwicklung, Beratung, Durchführung von Studien, Planung, Betrieb, Optimierung

Die Bruttoeinstiegsgehälter für Absolventinnen und Absolventen eines Bacheloringenieurstudiengangs betragen im Mittel rund 43.000 EUR. Mit einigen Jahren Berufserfahrung können die Jahresgehälter, abhängig von der Branche und der Unternehmensgröße, auf 50.000 bis 75.000 EUR (brutto) steigen.

Quelle: www.ingenieurkarriere.de/gehaltstest

Weiterführende Studiengänge

Selbstverständlich können Sie nach dem Bachelorstudium ein Masterstudium anschließen, um sich in Ihrem Fachgebiet zu spezialisieren. Hierzu bietet Ihnen der Umwelt-Campus folgende Masterstudiengänge:

Bewerbung & Einschreibung

Notwendige Unterlagen

Bevor Sie mit der Online-Bewerbung starten, legen Sie sich bitte nachfolgend genannte Unterlagen bereit:

  • Zeugnis der Fachhochschulreife/ Hochschulreife
  • Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung, (falls diese ein Bestandteil Ihrer FH-Reife ist)
  • Entwicklungsdienstbescheinigung, Freiwilliges Soziales Jahr (falls dies ein Bestandteil Ihrer FH-Reife ist)
  • Nachweis über Studienzeiten (falls Sie bereits studiert haben)

Wichtige Hinweise zum Ablauf des Bewerbungsverfahrens

  1. Starten Sie Ihre Bewerbung mit der Registrierung (Eingabe Ihrer persönlichen Daten). Nach der Registrierung erhalten Sie von der Hochschule eine Willkommens-E-mail mit Zugangsdaten und einem Verifizierungslink. Klicken Sie bitte auf den Link und loggen sich danach in das Bewerberportal ein (Loginfeld: Oberer Bildschirmrand rechts).
  2. Nach erfolgreichem Login können Sie Ihre Bewerbung starten.
  3. Am Ende der Online-Erfassung Ihrer Daten wird ein Anmeldeantrag erstellt und eine Bewerbernummer vergeben. Diesen Antrag müssen Sie ausdrucken und zusammen mit den notwendigen Unterlagen an uns übersenden. Bitte beachten Sie, dass die relevanten Dokumente (z.B. Zeugnisse) amtlich beglaubigt sein müssen.
  4. Der Semesterbeitrag muss nicht im Voraus gezahlt werden, sondern erst nach Prüfung durch die Sachbearbeiterinnen und nach Aufforderung per Mail.
  5. Über unser Online-Portal können Sie anhand Ihrer Bewerbernummer und Ihres selbst gewählten Passworts den Status Ihrer Bewerbung abrufen. Dort werden Ihnen wichtige Informationen bzgl. Ihrer Bewerbung (z.B. fehlenden Unterlagen) zur Verfügung gestellt. Sie sind verpflichtet, sich eigenverantwortlich über evtl. fehlende Unterlagen zu informieren. Eine explizite Anmahnung vonseiten der Fachhochschule kann leider nicht erfolgen. 

Weitere Informationen zur Bewerbung und Zulassung (z.B. Fristen und Zulassungsvoraussetzungen) erhalten Sie hier.

Kontakt & Beratung

Prof. Dr. Henrik te Heesen
Prof. Dr. Henrik te Heesen
Studiengangsleiter FB Umweltplanung/-technik - Erneuerbare Energien

Kontakt

+49 6782 17-1908

Standort

Birkenfeld | Gebäude 9925 | Raum 12

Sprechzeiten

dienstags, 9-10 Uhr, und nach Vereinbarung

Prof. Dr. Henrik te Heesen

Webseite am UCB
Blog: https://teheesen.net
Twitter   Facebook   Instagram

Frag die Studies

Unsere Studierenden standen einmal vor den gleichen Herausforderungen wie Sie. Sie möchten lieber auf deren Erfahrungen zurückgreifen und Ihre Fragen direkt an Studierende stellen? Kein Problem, schreiben Sie einfach eine E-Mail an:

frag-die-studies(at)umwelt-campus.de