Wirtschaftsingenieur­­wesen/ Umweltplanung (B.Sc.)

Titelfoto Studiengangsseite Wirtschaftsingenieurwesen/Umweltplanung (Bachelor)

Die Absolventen (m/w) des Studiengangs erwerben den ersten berufsqualifizierenden wissenschaftlichen Abschluss „Bachelor of Science“. Dieser Titel ermöglicht den direkten Berufseinstieg und stellt außerdem die Voraussetzung für einen Masterstudiengang in den Bereichen Wirtschaftsingenieurwesen, Energie-, Ingenieur- oder Wirtschaftswissenschaften dar.

Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen/Umweltplanung ist stark interdisziplinär ausgerichtet und vermittelt mathematisch-naturwissenschaftliche, ingenieurwissenschaftliche, betriebswirtschaftliche und juristische Inhalte. Außerdem werden die sogenannten Soft Skills (Kompetenzen in Kommunikation, Führung und Management), die im Berufsleben unabdingbar sind, entwickelt und vertieft. Ziel der Ausbildung ist, den Absolventen (m/w) in einem relativ kurzen anwendungsbezogenen und berufsqualifizierenden Studium die grundlegenden ingenieur-, wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Handlungsmöglichkeiten insbesondere unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit zu vermitteln. Durch die beiden optionalen Vertiefungsrichtungen „Umwelttechnik“ und „Energiemanagement“ besteht die Möglichkeit, ein schärferes Qualifikationsprofil in den gewünschten Beschäftigungsfeldern zu erwerben. Durch eine Vielzahl von Wahlmöglichkeiten haben Sie aber auch die Möglichkeit sich entsprechend Ihren individuellen Interessen ihr persönliches Qualifikationsprofil zu gestalten.

Auf einen Blick

Abschluss
Bachelor of Science (B.Sc.)

Studienbeginn
Winter- und Sommersemester

Regelstudienzeit
6 Semester (180 ECTS)

Zulassungsbeschränkung (N.C.)
nein

Studienort
Umwelt-Campus Birkenfeld

Praxis
Grundpraktikum, Fachpraktikum, Praxissemester (18 Wochen)

Internationalität
Auslandssemester (freiwillig)

Studiengebühren
keine (nur normale Semesterbeiträge)

Studieninhalte

Der Studiengang Umweltplanung vermittelt ein breit angelegtes Basiswissen als Grundlage für die fachspezifische Vertiefung in der beruflichen Praxis.

Die Herausforderungen unserer industriellen Welt unter ökologischen, technischen, betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Randbedingungen erfordern einen neuen Typ von Ingenieuren/innen, wie er in letzter Zeit vermehrt von der Industrie gefordert wird. Dieser neue Typ muss mehr als bisher die Fähigkeit des vernetzten, interdisziplinären Denkens beherrschen. Er muss zudem in der Lage sein, sich den wechselnden Anforderungen der zunehmenden internationalisierten Berufswelt zustellen. Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen/Umweltplanung vermittelt daher eine Kombination der Bereiche

•    Naturwissenschaft/Technik,
•    Betriebswirtschaft und
•    Recht,

wobei das Besondere darin liegt, dass diese drei Bereiche nebeneinander sowohl in Detailwissen als auch in ihrer praktischen Anwendung vermittelt werden. Hierbei wird ein besonderer Wert auf Interdisziplinarität gelegt, die ihren Niederschlag in allgemein verpflichtenden Studienmodulen findet. Der Studiengang wendet sich vor allem an Studieninteressierte, die nicht nur isolierte technische oder isolierte betriebswirtschaftliche Fragestellungen beantworten wollen, sondern vor allem an Problemlösungen innerhalb eines interdisziplinären Diskurses interessiert sind.

Aufbau des Studiums

Das sechssemestrige Studium kann regulär zum Winter- und Sommersemester aufgenommen werden. Im Idealfall absolvieren Sie schon vor Beginn des Studiums ein 12-wöchiges Vorpraktikum (8 Wochen Vorpraktikum + 4 Wochen Fachpraktikum) bei einem Unternehmen ihrer Wahl. Fachlich qualifizierende Berufsausbildungen können anerkannt werden. Es ist aber auch problemlos möglich, das Vorpraktikum erst im Laufe des Studiums zu absolvieren. Genaueres regelt die Ordnung für die Praktische Vorbildung.

Das Studium im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen/Umweltplanung gliedert sich in verschiedene Module, wobei sich die Grundmodule über die ersten drei Semester erstrecken, während die fachspezifischen Module in der zweiten Hälfte des Studiums angeboten werden. In diesen ersten drei Semestern bekommen die Studierenden die obligatorischen Kernfächer (Mathematik, Physik, Chemie etc.) vermittelt und entscheiden sich erst dann für eine bestimmte Fächerkombination, die ihre Neigungen unterstützen soll. Weiterhin besteht die Möglichkeit, dieses Wissen durch entsprechende Wahlpflichtvorlesungen zu ergänzen. Zusätzlich zu den im Modulhandbuch aufgeführten Wahlpflichtfächern kann hier eine weitgehend freie Auswahl aus den am Umwelt-Campus angebotenen Modulen getroffenen werden.

Durch interdisziplinäre Projektarbeiten können Teamfähigkeit und vernetztes Denken erlernt werden. Eine Sprachausbildung rundet das umweltorientierte Studium ab.

Ein Auslandsstudium wird begrüßt. Insbesondere das fünfte Semester kann wahlweise im Ausland abgeleistet werden, wobei vor Antritt die Genehmigung eines äquivalenten Studienplans eingeholt werden muss. Der Umwelt-Campus hat viele ausländische Partnerhochschulen; auch Doppelabschlüsse sind damit möglich.

Das sechste Semester ist der Praktischen Studienphase und der Bachelor-Arbeit vorbehalten. Die praktische Studienphase umfasst einen Zeitraum von 12 Wochen, in dem die während des Studiums erworbenen Qualifikationen durch fachspezifische Bearbeitung von Projekten in der Praxis angewandt und vertieft werden sollen. Die Abschlussarbeit soll zeigen, dass die Studierenden in der Lage sind, innerhalb von 9 Wochen ein Fachproblem selbstständig mit wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten.
 

Berufsperspektiven

Der Hochschulabschluss "Bachelor of Science" im Bereich "Wirtschaftsingenieurwesen/ Umweltplanung" verspricht, in der Industrie auf einen breiten Zuspruch zu treffen. Dies beruht vor allem darauf, dass vermehrt vernetztes Denken gefragt ist und das Fachwissen einem immer schnelleren Wandel unterliegt. Der Ingenieur, wie er am Standort Birkenfeld ausgebildet wird, ist multi-funktionell einsetzbar und sieht seine fachliche Ausbildung nicht als abgeschlossen an.

Berufliche Einsatzfelder liegen z.B. in den Bereichen:

Planungs- und Entwicklungsbüros, Industrieunternehmen, Behörden, Versicherungen und Umweltorganisationen, Unternehmensberatung und Logistikunternehmen.

Zum späteren Tätigkeitsspektrum gehören u.a.:

  • Umstrukturierungen von Betriebsabläufen innerhalb von Produktion und Entsorgung unter den Anforderungen der Kreislaufwirtschaft,
  • Gestaltung von Logistikprozessen und Technikbewertung etwa im Bereich der erneuerbaren Energien oder im Contracting,
  • Zertifizierung und Auditierung von Unternehmen anhand europäischer Umwelt- und Qualitätsstandards,
  • Genehmigung umwelttechnischer Anlagen,
  • Gestaltung des betrieblichen Umweltschutzes und
  • Erarbeitung interdisziplinärer Problemlösungen in den Bereichen Produktion, Logistik, Energietechnik und Entsorgung.
Weiterführende Studiengänge

Sie haben nach dem erfolgreichen Abschluss Ihres Studiums eine Vielzahl an Möglichkeiten. Zum einen können Sie am Umwelt-Campus oder einer anderen Hochschule/Universität ein Masterstudium aufnehmen. Wir bieten Ihnen folgende Auswahl an Ingenieurs- oder Betriebswirtschaftsmasterstudiengängen: 

Des Weiteren können Sie auch mit Ihrem anwendungs- und handlungsorientierten Bachelorabschluss in das Berufsleben einsteigen. Die Berufsfelder sind durch Ihre breite technische, wirtschaftliche und juristische Ausbildung sehr vielseitig.

Bewerbung & Einschreibung

Notwendige Unterlagen

Bevor Sie mit der Online-Bewerbung starten, legen Sie sich bitte nachfolgend genannte Unterlagen bereit:

  • Zeugnis der Fachhochschulreife/ Hochschulreife
  • Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung, (falls diese ein Bestandteil Ihrer FH-Reife ist)
  • Entwicklungsdienstbescheinigung, Freiwilliges Soziales Jahr (falls dies ein Bestandteil Ihrer FH-Reife ist)
  • Nachweis über Studienzeiten (falls Sie bereits studiert haben)

Wichtige Hinweise zum Ablauf des Bewerbungsverfahrens

  1. Starten Sie Ihre Bewerbung mit der Registrierung (Eingabe Ihrer persönlichen Daten). Nach der Registrierung erhalten Sie von der Hochschule eine Willkommens-E-mail mit Zugangsdaten und einem Verifizierungslink. Klicken Sie bitte auf den Link und loggen sich danach in das Bewerberportal ein (Loginfeld: Oberer Bildschirmrand rechts).
  2. Nach erfolgreichem Login können Sie Ihre Bewerbung starten.
  3. Am Ende der Online-Erfassung Ihrer Daten wird ein Anmeldeantrag erstellt und eine Bewerbernummer vergeben. Diesen Antrag müssen Sie ausdrucken und zusammen mit den notwendigen Unterlagen an uns übersenden. Bitte beachten Sie, dass die relevanten Dokumente (z.B. Zeugnisse) amtlich beglaubigt sein müssen.
  4. Der Semesterbeitrag muss nicht im Voraus gezahlt werden, sondern erst nach Prüfung durch die Sachbearbeiterinnen und nach Aufforderung per Mail.
  5. Über unser Online-Portal können Sie anhand Ihrer Bewerbernummer und Ihres selbst gewählten Passworts den Status Ihrer Bewerbung abrufen. Dort werden Ihnen wichtige Informationen bzgl. Ihrer Bewerbung (z.B. fehlenden Unterlagen) zur Verfügung gestellt. Sie sind verpflichtet, sich eigenverantwortlich über evtl. fehlende Unterlagen zu informieren. Eine explizite Anmahnung vonseiten der Fachhochschule kann leider nicht erfolgen. 

Weitere Informationen zur Bewerbung und Zulassung (z.B. Fristen und Zulassungsvoraussetzungen) erhalten Sie hier.

Kontakt & Beratung

Prof. Dr. Kerstin Giering
Studiengangsleiterin FB Umweltplanung/-technik - Wirtschaftsingenieurwesen / Umweltplanung

Kontakt

+49 6782 17-1107
+49 6782 17-1395

Standort

Birkenfeld | Gebäude 9917 | Raum 12

Sprechzeiten

Do 9.00-10.20

Frag die Studies

Unsere Studierenden standen einmal vor den gleichen Herausforderungen wie Sie. Sie möchten lieber auf deren Erfahrungen zurückgreifen und Ihre Fragen direkt an Studierende stellen? Kein Problem, schreiben Sie einfach eine E-Mail an:

frag-die-studies(at)umwelt-campus.de