Promotor für Nachhaltigkeit und Innovation (PNI)

Nachhaltige Entwicklung und die Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung wird zunehmend zur Herausforderung aber auch zum Wirtschafts- und Wettbewerbsvorteil für Unternehmen und Organisationen aller Größenordnungen.

Politik und Verbraucher erwarten von Unternehmen die Ausrichtung des unternehmerischen Handelns im Sinne der Nachhaltigkeit. Sowohl die Produktpalette als auch die Prozesse und Lieferketten der Unternehmen bedürfen einer entsprechenden Anpassung.

Nachhaltige Entwicklung umfasst dabei ökologische, soziale und ökonomische Aspekte, die gleichberechtigt und vernetzt miteinander betrachtet werden müssen.

Qualifizierte und kompetente Mitarbeiter/-innen auf allen Hierarchieebenen bilden die Grundlage und Garantie, damit ein Unternehmen sich erfolgreich am Markt behaupten kann.

Zielgruppe

Die berufsbegleitende Weiterbildung „Promotor für Nachhaltigkeit und Innovation (FH)“ wendet sich an Unternehmensmitarbeiter/-innen aller Hierarchieebenen und Mitarbeitergruppen sowie an Mitglieder von Organisationen und anderer gesellschaftlich relevanter Gruppen.

Auch für Einzelpersonen und Studierende, die sich in dem Themenfeld „Nachhaltigkeit und Wirtschaft" weiterqualifizieren möchten, steht das wissenschaftliche Weiterbildungsangebot offen.

Ihr persönlicher Nutzen:

  • Persönliche Potenziale erkennen und weiterentwickeln
  • Wissens- und Kompetenzerweiterung
  • Hochschulzertifikat

Unternehmensvorteil:

  • qualifizierte Beschäftigte, die Ihre Zukunftsfähigkeit begleiten
  • bessere Glaubwürdigkeit im Nachhaltigkeitsengagement
  • erhöhte Arbeitgeberattraktivität
Zulassungsvoraussetzungen

Voraussetzungen für die Teilnahme an der wissenschaftlichen Weiterbildung sind gemäß § 35 i.V. mit § 65 HochSchG:

  • ein erfolgreicher Abschluss eines mindestens 6 semestrigen Studiums einer Hochschule

ODER

  • der Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung und eine mindestens 2 jährige berufliche oder vergleichbare Tätigkeit, die hinreichende inhaltliche Zusammenhänge mit der wissenschaftlichen Weiterbildung aufweist bzw. Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt hat, die für die Qualifizierung förderlich sind

ODER

  • der Nachweis einer beruflichen Ausbildung mit qualifiziertem Ergebnis und mindestens zweijährige berufliche oder vergleichbare Tätigkeit gemäß § 65 Abs. 2 HochSchG.

ODER

  • Des Weiteren können eingeschriebene Studierende die wissenschaftliche Weiterbildung bereits während ihres Studiums beginnen. Der Bewerbung ist die Immatrikulationsbescheinigung beizulegen. Das Hochschulzertifikat wird nach erfolgreicher Beendigung der Qualifizierung und der Vorlage eines Nachweises über den ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss bzw. nach der Feststellung der Gleichwertigkeit der beruflichen Qualifikation mit der eines abgeschlossenen grundständigen Studiums ausgestellt.
Inhalte

Die Weiterbildung ist als „blended learning“-Konzept angelegt, es baut sich aus abwechselnden Präsenz- und Selbstlernphasen auf. Hinzu kommt der Einsatz medienbasierter Lern- und Lehrelemente (e-Learning-Plattform, Webinare, digitaler Reader mit umfangreichen Lehr-/Lern-Materialien). Damit kann das individuelle Lernen optimal unterstützt und gefördert werden.

Das Curriculum beinhaltet folgende Präsenz-Module:

Basismodul Nachhaltigkeit:

  • Begriff der nachhaltigen Entwicklung
  • nationale und internationale Vereinbarungen
  • aktuelle Umsetzung und Initiativen

Projektmanagement:

  • Entwicklung des Praxisprojekts und Konkretisierung des Projektplans

Fachmodul nachhaltige Entwicklung:

  • Demographie / nachhaltige Personalentwicklung
  • Umweltschutz/Ressourceneffizienz
  • Lieferkette-/Supplychain-Management

Kommunikation I:

  • Präsentations- und Kommunikationstechniken
  • Kommunikationsstrategien (face-to-face und medienbasiert)

Kommunikation II

  • dialogische Kommunikationsprozesse
  • Organisation und Führung von Teams
  • Konflikt- und Change-Management
Verlauf

Das Weiterbildungskonzept ist projektorientiert aufgebaut. Wesentlicher Bestandteil der Qualifizierung ist die Entwicklung, Durchführung und Dokumentation eines konkreten CSR-/Nachhaltigkeits-Projektes im und mit Unternehmen.Der jeweilige Entwicklungsstand der Praxisprojekte wird in den Präsenzveranstaltungen reflektiert und weiterentwickelt.Eine intensive Beratung wird zudem unterstützt durch die Vernetzung der Kursteilnehmer/-innen (Lerngruppe, P2P-Beratung) und das kontinuierliche individuelle Coaching der Teilnehmer/-innen.

Die Weiterbildung zum „Promotor für Nachhaltigkeit und Innovation“ zeichnet sich aus durch:

  • einen hohen Praxisbezug
  • eine prozessbegleitende Betreuung
  • die Vernetzung der Akteure
  • die parallele Umsetzung im Unternehmen sowie
  • die Möglichkeit, durch die Hochschulzertifizierung das persönliche Qualifikationsprofil aufzuwerten
Das Wichtigste im Überblick

 Abschluss: Promotor für Nachhaltigkeit und Innovation (FH)

  • Dauer: i.d.R. 18 Monate (berufsbegleitend)
  • Hochschulzertifikat der Hochschule Trier
  • 14 Credits (nach ECTS)
  • Zulassungsbeschränkung: Nein, beachten Sie aber die Zulassungsvoraussetzungen
  • Schulungsgebühren: 5.000€ Netto
  • Sprechen Sie uns bitte auf Rabatte und Sonderkonditionen an!
back-to-top nach oben