Aktuelles

IoT-Werkstatt auf der CeBIT

Vom 20.03. -24.03.2017 präsentieren wir die IoT-Werkstatt auf der CeBIT 2017 am Gemeinschaftsstand Rheinland-Pfalz.

Die IoT-Werkstatt ein Konzept zur Ausbildung im Bereich Internet der Dinge Hochschule Trier und die Expertengruppe IoT/M2M des Nationalen IT-Gipfels Das Herz der Zukunft schlägt im Algorithmus, d.h. nur wer die Sprache digitaler Systeme versteht, kann die Zukunft gestalten und sich vor Manipulationen schützen. Der zukünftige Arbeitsmarkt erfordert dringend entsprechende Kompetenzen für alle Schüler. Gemeinsam mit der Expertengruppe IoT/M2M des Nationalen IT-Gipfels hat die Hochschule Trier ein Konzept zur Vermittlung entsprechender Kompetenzen erarbeitet und die Umsetzung mit 175 Schülern und Lehrern der Oberstufe erfolgreich demonstriert. 38 Schulteams aus 23 Schulen haben bei zwei Hackathon-Veranstaltungen am Umwelt-Campus der Hochschule Trier und an der htw saar eigene IoT-Anwendungen exemplarisch umgesetzt Das Internet der Dinge ist nicht nur Basis für Industrie 4.0 und damit Grundlage der zukünftigen Arbeitswelt, sondern schafft neue kreative Ideen auch in der Ausbildung. Kern des vorgestellten Werkstatt-Konzepts ist eine offene Plattform auf der Basis des ESP8266 Mikrocontrollers und dem Arduino-Ökosystem. Open Source hebt Synergien im föderalistischen System, senkt Kosten, ermöglicht Crowd-Learning und bindet existierende Maker-Szene ein. Deutschland braucht Macher, die kreative Ideen zukünftig schnell umsetzen. Dazu könnten regionale IoTKompetenzzentren das Internet der Dinge sofort an die Schulen bringen.

Zweite Summer School: IT-Fundamentals of National Park Monitoring

Nach der erfolgreichen Summer School im September 2016 findet vom 27. August bis zum 3. September 2017 die zweite Summer School mit dem Thema "IT Fundamentals of National Park Monitoring” in Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Hunsrück-Hochwald am Umwelt-Campus Birkenfeld statt. Interessierte Studierende aus den Bereichen Agrarwissenschaften, Umweltmanagement, Informatik oder Ingenieurswesen können sich bis zum 15. April 2017 anmelden.

Mehr Informationen finden sie Opens internal link in new windowhier.

Hackathon 2016 - "Das Internet der Dinge anfassbar machen"

Am 16./17. November findet in Saarbrücken der Nationale IT-Gipfel 2016 statt. Auf dieser jährlichen, an wechselnden Orten stattfindenden Veranstaltung treffen sich die Spitzenvertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. 

Der Umwelt-Campus ist neben der HTW in Saarbrücken einer der beiden Austragungsorte für einen von der Industrie unterstützten Schüler-Hackathon zum Thema IoT. Je 10 Schülergruppen aus RLP und dem Saarland werden am 16.11.16 gemeinsam kreative Anwendungen für das "Internet der Dinge IoT" entwickeln und die Ergebnisse am nächsten Tag der Politik präsentieren.

Jede teilnehmende Schule erhält im Nachgang einen Klassensatz an IoT Kits (Arduino, ESP8266 + Sensorik).

Weitere Informationen finden sie Opens external link in new windowhier.

Neuer Professor für Verteilte Systeme

Mit der Neubesetzung der Professur Verteilte Systeme ab Februar 2016 durch Professor Dr.-Ing. Guido Dartmann kommt frischer Wind in die Informatik und das Institut für Softwaresysteme. Prof. Dartmanns Arbeits- und Forschungsgebiete sind u.a. verteilte Systeme und das Internet der Dinge, Privacy und Security für Sensor-Netze, Kommunikationsaspekte cyber-physischer Systeme sowie die mathematische Optimierung von verteilten Systemen. Seine wissenschaftliche Ausbildung erhielt Professor Dartmann an der RWTH Aachen, an der er weiterhin als Gastdozent tätig ist und seine Forschung in verschiedenen Opens external link in new windowProjekten, wie zum Beispiel Phoenix, fortführt.

 „Ich möchte mich im anwendungsnahen Themengebiet  Internet-der-Dinge  vertiefen.  Ich schätze hierbei insbesondere den Bezug zur Nachhaltigkeit  und Umweltschutz  am  Umwelt-Campus.“ so Professor Dartmann über seine Entscheidung zum Umwelt-Campus Birkenfeld zu kommen „ Ein weiterer Aspekt, der mich reizte  ist  die  enge  Interaktion  mit  den  Studierenden und mittelständischen Unternehmen in Projekten, in denen anwendungsnahe Forschung möglich ist.“

Kontakt

Adresse
Institut für Softwaresysteme in Wirtschaft, Umwelt und Verwaltung
Campusallee, Gebäude 9925
55768 Hoppstädten-Weiersbach

E-Mail
iss@umwelt-campus.de

Zentraler Ansprechpartner
Eva-Maria Müller, B. Sc.
Forschungskoordination

Tel: 06782 17 1927
Mail: e.mueller@umwelt-campus.de
Gebäude 9925, Raum 132