Tourismus 4.0 - Virtuelle Welten – Beispiele und Perspektiven

Felsenkirche Idar-Oberstein mit Schloss, Peter Bender

Die aktuell anstehende Digitalisierung aller Lebensbereiche hat auch im Tourismus Einzug gehalten: Social Media, Virtuelle 3D - Rundgänge, Smartphone – Apps, Augmented- (AR), Virtual- (VR) und Mixed Reality – Anwendungen, oder auch Physical Web - Lösungen sowie weitere neue Technologien halten Einzug ins Destinationsmarketing und werden dieses nachhaltig erweitern.

Dass die Digitalisierung dabei kein Selbstzweck sein darf sollte allen Akteuren klar sein. Ein Nutzen muss klar erkennbar sein, sonst wird es sicher keine Akzeptanz geben, weder beim verantwortlichen Anbieter, noch beim anzusprechenden Gast.

Das zentrale Anliegen der aktuellen Fachtagung ist demzufolge, erfolgreiche Projekte im Bereich Tourismus 4.0 zu präsentieren, neue Technologien und deren Anwendungsmöglichkeiten im Destinationsmarketing vorzustellen und gemeinsam Perspektiven für die weitere Entwicklung der Systeme für die Tourismusdestination Nahe zu diskutieren. Letztlich soll durch den intensiven Erfahrungsaustausch aller Teilnehmer auch eine kostensparende Vorgehensweise bei der Umsetzung von Lösungen angeregt und Fehlentwicklungen bzw. Sackgassen möglichst vermieden werden.

 

Mehr Details folgen in Kürze an dieser Stelle.

Vorläufiges Programm: demnächst

Veranstaltungsort

Umwelt-Campus Birkenfeld
Kommunikationsgebäude
Gebäude: 9938

Kontakt

Adresse
Institut für Softwaresysteme in Wirtschaft, Umwelt und Verwaltung
Campusallee, Gebäude 9925
55768 Hoppstädten-Weiersbach

E-Mail
iss@umwelt-campus.de

Zentraler Ansprechpartner
Eva-Maria Müller, B. Sc.
Forschungskoordination

Tel: 06782 17 1927
Mail: e.mueller@umwelt-campus.de
Gebäude 9925, Raum 132