Aktuelles

22.03.2017 - 18:00 Uhr
Antrittsvorlesung: Professor Dr. Stefan Stoll

 

Mit einer neuen Professur kommt frischer Wind am Umwelt-Campus Birkenfeld auf. Professor Dr. Stefan Stoll aus dem Bereich interdisziplinärer Umweltschutz und Nationalparkforschung verstärkt seit Februar 2017 die Gruppe der Professoren an der Hochschule.

Am 22.03.2017 findet um 18:00 in Raum ZN-05 die Antrittsvorlesung zum Thema: „Mit angewandter ökologischer Forschung zu einem effektiveren Umweltmanagement - Beispiele zur Gewässerrenaturierung, Langzeitforschung im Nationalpark und Artenschutz“ statt. Alle interessierten Personen sind recht herzlich eingeladen.

Das wissenschaftliche Hauptaugenmerk von Professor Stoll liegt auf den Gewässern. Unsere Gesellschaft nutzt Bäche, Flüsse und Seen auf vielfältige Weise, zum Beispiel für die Gewinnung von Trinkwasser, aber auch zur Abwasserentsorgung, als Transportweg und zur Produktion von Fischen als Nahrungsmittel. Nicht zuletzt suchen wir Gewässer gerne als Naherholungsgebiete auf, für Spaziergänge oder zum Baden. Aufgrund dieser vielfältigen und intensiven Nutzung sind in den letzten Jahrzehnten die Rückgänge der biologischen Vielfalt der Gewässer im Vergleich zu anderen Ökosystemen am höchsten. Für ein nachhaltiges Umweltmanagement, das den Verlust der biologischen Vielfalt stoppen und gleichzeitig die diversen Nutzungen der Gewässer weiterhin ermöglichen soll, ist angewandte Gewässerforschung unabdingbar. In seiner Antrittsvorlesung präsentiert Professor Stoll Beispiele seiner Forschung zum Thema Gewässerrenaturierung und zeigt dabei Schwachstellen in der derzeitigen Renaturierungspraxis auf, sowie Möglichkeiten, wie solche Renaturierungen effektiver gemacht werden können. Er berichtet von seinen bisherigen Erfahrungen in der ökologischen Langzeitforschung und stellt die zukünftige Kooperation des Umwelt-Campus mit dem Nationalpark Hunsrück-Hochwald auf diesem Gebiet vor.

Seine wissenschaftliche Ausbildung erhielt Professor Stoll an der Universität Freiburg und an UNIS auf Spitzbergen. Weitere Stationen seiner Laufbahn waren die Universität Konstanz, das Forschungsinstitut Senckenberg in Frankfurt und die Universität Koblenz-Landau. Er ist Mitglied des Vorstands des deutschen Forschungsnetzwerkes zur ökologischen Langzeitforschung LTER-D e.V. „Die Kooperationsmöglichkeiten mit dem Nationalpark auf dem Gebiet der ökologischen Langzeitforschung sind hervorragend“ freut sich Prof. Stoll auf seine neue Tätigkeit, „und auch für Lehrveranstaltungen ist so ein riesiges Freilandlabor vor der Nase natürlich eine tolle Sache“.

Professor Dr. Stefan Stoll