Allgemeine Hochschulreife

Die allgemeine Hochschulreife erwirbt man durch den Abschluss

  • der gymnasialen Oberstufe der Integrierten Gesamtschule und des Gymnasiums (Mainzer Studienstufe)
  • des beruflichen Gymnasiums (mit den Fachrichtungen: Gesundheit und Soziales, Technik, Wirtschaft)
  • der Berufsoberschule II (mit den Fachrichtungen: Sozialwesen, Technik, Wirtschaft)
  • der Waldorfschule
  • des Kollegs
  • des Abendgymnasiums.

Nachweis der allgemeinen Hochschulreife ist das Abiturzeugnis. Wer keine der oben genannten Schularten besucht, kann die allgemeine Hochschulreife durch eine Abiturprüfung für Nichtschülerinnen und Nichtschüler erwerben. Auch in der Berufsoberschule II ist eine Nichtschülerprüfung vorgesehen. Eine externe Vorbereitung bzw. eine Vorbereitung durch Fernlehrgänge ist möglich.