Promotionsberatungsstelle

Die Hochschule Trier fördert Promotionen ihrer Absolventinnen und Absolventen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, denn sie tragen zu Forschung und Wissenschaftsfortschritt bei.

Für eine Promotion ist die Zusammenarbeit mit einer Universität obligatorisch. (Siehe Gang der Promotion)

Die Hochschulgesetze verpflichten die Universitäten, Fachhochschulabsolventinnen und -absolventen die Promotion zu ermöglichen. Hindernisse, die in der Praxis noch bestehen, gilt es zu überwinden. Besonders die Zahl der ausdrücklich kooperierenden Promotionsverfahren, bei der ein Teil der Betreuung an der Hochschule stattfindet, sollte wachsen.

Die Promotionsberatungsstelle steht für Promotionsvorhaben unterstützend zur Verfügung. Sie arbeitet dabei mit den anderen Einrichtungen der Hochschule zusammen.

Sie bietet Beratung im Entscheidungsprozess und in Fragen der finanziellen Basis an. Auf Wunsch berät sie bei der Suche nach einem Betreuer oder einer Betreuerin und nach einem universitären Fachbereich, der den oder die Promotionswillige als Doktorand oder Doktorandin annimmt, und unterstützt bei Projektanträgen.

In einem fächerübergreifenden Doktorandenkolloquium, das die Promotionsberatungsstelle leitet, können sich die Einzelnen vernetzen. In diesem Rahmen werden auch Gelegenheiten geboten, Know-how zu erwerben, das für eine große wissenschaftliche Arbeit nützlich sein kann, etwa Schreibtechniken oder Selbstmanagement. Wissenschaftliche Grundsatzfragen können behandelt werden. Das Promovierendentreffen ist offen für Weiteres nach den Vorschlägen der Promovierenden.

Qualifizierte Frauen werden besonders ermutigt zu promovieren. Sie können durch Coaching und Mentoring bei ihrem Promotionsvorhaben vom Gleichstellungsbüro unterstützt werden. Zusätzlich vergibt das Gleichstellungsbüro der Hochschule Trier Stipendien an Doktorandinnen. Auch den Familien Service sowie den Dual Career Service der Hochschule Trier können Promovierende in Anspruch nehmen.

Professorinnen und Professoren unterstützt die Promotionsberatungsstelle in allen Fragen der Promotionsbetreuung. Sie wirkt auf Wunsch bei Anträgen mit, die Promotionsstellen schaffen können.

Die Promotionsberatungstelle sondiert und fördert strukturelle Verbesserungen als Basis für FH-Promotionen, intern und nach außen. Sie ist in der Hochschullandschaft vernetzt.

Die Promotionsberatungsstelle nimmt an europaweiten Aktivitäten zur Qualitätssicherung der Promotionen teil.


Promotionsberatung in Stud.IP

Die Veranstaltung „Promotionsberatung“ in Stud.IP steht den Promovierenden der HS Trier als Diskussionsforum zur Verfügung. Für diese Online-Vernetzungsplattform kann man sich bei der Promotionsberatungsstelle freischalten lassen.

Gang der Promotion

 

 

Erfolgreich promoviert

Dr. Jakob Unger schreibt nach dem erfolgreichen Promotionskolloquium im Bereich der Medizininformatik:
"Ich habe meine Zeit in Trier sehr genossen. […] Vor allem der Rhetorikkurs hat mir sehr viel gebracht. Alles in allem kann ich jedem eine Promotion an der HS Trier empfehlen!‘“

Dr. Nicole Kronenberg (Promotion 2013 im DFG-Graduiertenkolleg Interdisziplinäre Umweltgeschichte - Naturale Umwelt und gesellschaftliches Handeln in Mitteleuropa): "Die Ausbildung am UCB hat mir die Kompetenz zum selbstständigen Arbeiten verliehen - und es mir ermöglicht zu promovieren."
Dr. Dunja Hoffmann hat als IfaS-Mitarbeiterin am UCB promoviert. Hier GIZ-Beraterin bei einer Biogasanlage.

 

 

Kontakt

Dr. Elisabeth Fillmann

Leiterin der Promotionsberatungsstelle

+49 6782 17-1827 

e.fillmann@umwelt-campus.de 

Gebäude: 9924 Raum: 038

Öffnungszeiten: 

Montag bis Donnerstag:
9.00 Uhr - 13.00 Uhr


Die nächste Sprechstunde in Trier findet am 13.06.2017 von 10-13 Uhr in Raum J 107 am Campus Schneidershof statt.