Projekt

Anwendungsbezogener Vergleich verschiedener 3D-Metalldruckverfahren

Das Projekt ComPrintMetal3D hat als Ziel, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der Großregion einen Leitfaden für das additive Fertigen von Metallbauteilen an die Hand zu geben. Bei diesem aufsteigenden Fertigungszweig sind eine sehr starke Dynamik und eine zunehmende Anzahl an Prozessmöglichkeiten zu verzeichnen. Dies und eine fehlende Übersicht erschweren es KMU, trotz großer Interesse an der additiven Fertigung, sich effizient für die wirtschaftlichste Herstellmöglichkeit entscheiden zu können. Um dies zu ermöglichen, wird schrittweise ein Leitfaden erstellt, der filament- und pulverbasierte Druckmethoden thematisiert. Zunächst wird der Stand der Technik zusammengestellt, um die interessierten KMU grundlegend zu informieren. Des Weiteren werden mit den unterschiedlichen Methoden Proben hergestellt und untersucht, um grundlegende Materialeigenschaften ermitteln und miteinander vergleichen zu können. Dies schafft eine Grundlage für alle weiteren Untersuchungen im Projekt. Nachfolgend wählen die Projektpartner Demonstrationsobjekte aus den Geschäftsfeldern der Unternehmenspartner im Konsortium aus. Diese Objekte dienen als Demonstratoren für das Projekt und werden additiv gefertigt. Um das volle Potential der additiven Fertigung zeigen zu können werden die Bauteile entsprechend untersucht und optimiert. Dadurch können die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten verdeutlicht und den interessierten KMU die Vorteile der Fertigungsmethode gezeigt werden. Das erarbeitete Wissen wird projektbegleitend der breiten Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung gestellt und in den bestehenden Netzwerke des Konsortiums verbreitet.

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Michael Wahl
Prof. Dr.-Ing. Michael Wahl
Professor FB Umweltplanung/-technik - FR Maschinenbau

Kontakt

+49 6782 17-1313

Standort

Birkenfeld | Gebäude 9916 | Raum 136

Sprechzeiten

nach Vereinbarung
Finanzielle Partner Hochschule Trier - Umwelt-Campus Birkenfeld (federführend), htw saar, Université du Luxembourg, Any-Shape S.A.
Strategische Partner Technische Universität Kaiserslautern - TUK, IHK Saarland, IMG Innovations-Management GmbH, Bösing Dental GmbH, RBB Aluminium- Profiltechnik AG, GLC International Sarl, Fritsch GmbH, Sirris, Zigro Werkzeug-, Vorichtungs- und Maschinenbau GmbH, Ecoliance Rheinland-Pfalz e.V., ISFO GmbH, Schütz engineering, PLT GmbH
Laufzeit Oktober 2020 - Dezember 2022
Gefördert durch Europäische Union aus dem Fonds für Regionale Entwicklung (Programm Interreg V A Großregion), Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz
Fördersumme 1.498.451,78 €, Anteil der Hochschule Trier: 544.600,00 €

finanzielle Partner

Strategische Partner

back-to-top nach oben