Ontologiebasierte Prozessunterstützung im Bauwesen

Ziel des Vorhabens ist es, dass auch kleine und mittlere Unternehmen, sowie Handwerksbetriebe der Baubranche die Möglichkeit erhalten, fachspezifisches Wissen effektiv zu beschaffen, zu archivieren und für verschiedene Prozesse im Unternehmen zu nutzen.

Im Unternehmen vorhandenes Wissen sowie Informationen, die von Außen hereinkommen, sollen auf diese Weise für die Mitarbeiter einfach verfügbar sein und verschiedene Aufgaben wie z. B. die Angebotserstellung unmittelbar (teilweise automatisch) unterstützen. Die erfassten Informationen sollen so eine wissensbasierte Prozessunterstützung ermöglichen.

Die spätere Suche nach Dokumenten soll komfortabel erfolgen können.

Die Ziele, die abgleitet aus den Arbeiten in dem beantragten Vorhaben verfolgt werden sollen, sind zum einen die praktische Erprobung der Benutzerschnittstellen zu E-Government-Systemen und eine Evaluierung der auf den FABEGG- und GUIDO-Techniken beruhenden Verfahren zur Formularbearbeitung.

Darüber hinaus sollen die semantischen und prozessbasierten Ansätze aus dem Projekt OnToBau auf ihre Verwendbarkeit im E-Government-Kontext untersucht werden.

  • Projektleitung: Prof. Dr. Norbert Kuhn
  • Projektträger: Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Fördersumme: 259.000€
  • Laufzeit: 01.07.2009-30.06.2012.
  • Projektpartner: Universität Trier, Horn GmbH & Co KG, Schottler GmbH, Mindox GmbH, SilverCreation AG

Kontakt

Adresse
Institut für Softwaresysteme in Wirtschaft, Umwelt und Verwaltung
Campusallee, Gebäude 9925
55768 Hoppstädten-Weiersbach