Pressemitteilung

Friede-Gard-Preis für Nachhaltige Ökonomik 2021

Der Friede-Gard-Preis für Nachhaltige Ökonomik geht 2021 an

  • Prof. Dr. Peter Flaschel (Professor emeritus der Universität Bielefeld) und
  • Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hermann Haken (Professor emeritus der Universität Stuttgart).

Die beiden Preisträger werden damit geehrt für ihr Lebenswerk mit bahnbrechenden Arbeiten, die mit zur Modellierung einer nachhaltigen Ökonomie dienen können.

Prof. Flaschel hat die sogenannte ‚Bielefelder Schule‘ (zusammen mit dem verstorbenen Professor Carl Chiarella) über die Jahrzehnte geprägt und (zusammen mit etlichen Kollegen) zahlreiche, empirisch fundierte makroökonomische Modelle - basierend auf dem Gedankengut insbesondere von John Maynard Keynes - erstellt und umfassend analysiert.

Ein wesentlicher Aspekt, der im Laufe der Zeit immer wichtiger wurde, ist die ‚Social Protection‘ der Arbeitnehmerhaushalte, die für eine ökonomisch, ökologisch und sozial nachhaltige Wirtschaft einer der Grundpfeiler ist.

Sowohl die Modellierungsmethoden als auch die Forschungsrichtung von Professor Flaschel und seinen Kollegen werden als wegweisend angesehen.                                            

Prof. Haken hat die ‚Synergetik‘ begründet und (in Zusammenarbeit mit vielen Mitarbeiter*innen und Kolleg*inneen) über fünf Jahrzehnte entwickelt.

Damit stellt diese erprobte Konzepte und Methoden bereit, um fächerübergreifend aus einer Systemperspektive die Phänomene von Selbstorganisation zu verstehen und die Dynamik und Stabilität der Systeme zu analysieren.
Dieses Instrumentarium ist auch bereits auf ökonomische Fragestellungen angewendet worden und verdient mehr Beachtung und Verbreitung – dies würde zu einer besseren ‚Ökonophysik‘ mit Fortschritten bei der Modellierung einer nachhaltigen Ökonomie verhelfen.  

Weitere Informationen zu den beiden Preisträgern und ihrem Werk sind auf der Homepage des Friede-Gard-Preises der UCB-Website verfügbar (www.umwelt-campus.de/friede-gard-preis).

Die Preisverleihung an Professor Haken und Professor Flaschel ist für Donnerstag, den 14. Oktober 2021 ab 17:30 Uhr vorgesehen – mit einer Laudatio und einer allgemeinverständlich gehaltenen Einführung in das jeweilige Werk.

Am Freitag, den 15. Oktober 2021 findet ein ganztägiges Symposium für Fachpublikum statt.

Beide Veranstaltungen sind derzeit als Hybridveranstaltungen geplant, d.h. sowohl mit Teilnehmer*innen vor Ort (wenn die Pandemielage es zulässt) als auch solche, die per Internet zugeschaltet sind.

Im September wird es detaillierte Informationen zum Ablauf der beiden Veranstaltungen geben, sowie die Möglichkeit, sich anzumelden.

Rückmeldungen oder Rückfragen sind möglich unter mail(at)friede-gard-stiftung.de.

Der Friede-Gard-Preis für Nachhaltige Ökonomik ist ein Preis für wissenschaftliche Leistungen, die besondere Fortschritte bedeuten für die Weiterentwicklung der Wirtschaftswissenschaft zu einer Ökonomik für eine nachhaltige Wirtschaft und Gesellschaft.

Er wird jährlich von der 2020 gegründeten, gemeinnützigen Friede-Gard-Stiftung (www.friede-gard-stiftung.de) vergeben und ist mit 10.000 € dotiert.

Die Friede-Gard-Stiftung kooperiert dabei mit der Hochschule Trier/ Umwelt-Campus Birkenfeld/ Fachbereich Umweltwirtschaft Umweltrecht (.www.umwelt-campus.de/friede-gard-preis).

 

 

Prof. Dr. Peter Flaschel
Prof. Dr. Peter Flaschel
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hermann Haken
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hermann Haken
back-to-top nach oben