iProcess

Intelligente Prozessentwicklung - von der Modellierung bis zum Produkt

Das wissenschaftliche Gesamtziel des anwendungsorientierten Forschungskollegs iProcess ist es, die verfahrenstechnischen Grundlagen zu erarbeiten, um Pilze und Cyanobakterien als Produktionsorganismen für pharmazeutisch wirkende Substanzen zu nutzen. Dabei sollen insbesondere Modelle erarbeitet werden, die zur Auslegung der verfahrenstechnischen Grundoperationen benötigt werden. Diese Modelle sollen in jeder Stufe der gesamten Prozesskette von der Kultivierung in Bioreaktoren bis zur Produktabtrennung erarbeitet und Innovationen in den folgenden Bereichen generiert werden: Konstruktion und (hydrodynamische) Optimierung der Reaktionssysteme, Prozessführungsstrategien bei der Kultivierung (Aufwuchskörper, Nährmedienzuführung), Abtrennung der Biomasse und Aufarbeitung der Wertstoffe.

Konsortium Hochschule Trier (Umwelt-Campus Birkenfeld), TU Kaiserslautern, TH Bingen
Laufzeit November 2018 - Oktober 2021
Gefördert durch Land Rheinland-Pfalz (Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur) im Programm Forschungskollegs Rheinland-Pfalz zur Förderung kooperativer Promotionen
Fördersumme Anteil der Hochschule Trier: 321.000 €

Projektleitung an der Hochschule Trier:

Prof. Dr.-Ing. Percy Kampeis
Professor FB Umweltplanung/-technik - FR Verfahrenstechnik

Aufgabengebiete

Bioverfahrenstechnik

Kontakt

+49 6782 17-2013
+49 6782 17-1327

Standort

Birkenfeld | Gebäude 9913 | Raum 107

Sprechzeiten

Mo, Di, Mi und Fr ohne Anmeldung
back-to-top nach oben