Jahresabschlussanalyse (JAHRAB)

Hier finden Sie veranstaltungsbezogene Informationen zu folgenden Punkten:

Aktuelle Infos

01.11.2002:Die für eine methodisch-didaktisch sinnvolle Durchführung der Veranstaltung nötige Mindestzahl an Teilnehmern ist nicht zustande gekommen. Daher wird die Veranstaltung abgesagt.15.10.2002:Bitte beachten Sie die Terminverschiebung der ursprünglich für den 17.01.2003 vorgesehenen Veranstaltung auf den 10.01.2003.14.10.2002:Es haben sich bisher keine Teilnehmer angemeldet. Es wird noch einmal auf die Anmeldefrist 31.10.2002 hingewiesen.01.10.2002:Für die Veranstaltung ist aus Planungsgründen eine Anmeldung erforderlich. Die Anmeldung muss bis 31.10.2002 an j.struwe@umwelt-campus.de gegangen sein. Die Veranstaltung findet aus methodisch-didaktischen Gründen nur statt, wenn mindestens acht Studierende teilnehmen. Ob diese Zahl erreicht wurde, wird an dieser Stelle spätestens am 01.11.2002 bekannt gegeben.

 

Veranstaltungstermine und -orte

An den folgenden Tagen bietet Prof. Dr. Struwe am Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier eine Veranstaltung zum Thema „Jahresabschlussanalyse” an:

Datum Uhrzeit Hörsaal  
15.11.2002 (Fr.) (Fr.) 09:00 bis 12:15 (4 h) 9924-125  
22.11.2002 (Fr.) (Fr.) 09:00 bis 12:15 (4 h) 9924-125  
06.12.2002 (Fr.) 10:45 bis 14:30 (4 h) 9924-125  
13.12.2002 (Fr.) (Fr.) 09:00 bis 12:15 (4 h) 9924-125  
20.12.2002 (Fr.) (Fr.) 09:00 bis 12:15 (4 h) 9924-125  
10.01.2003 (Fr.) 10:45 bis 14:30 (4 h) 9924-125  
24.01.2003 (Fr.) 10:45 bis 14:30 (4 h) 9924-125  
       
       
       
Veranstaltungsklassifizierung

Die Veranstaltung ist laut Curriculum wie folgt klassifiziert (eine Erklärung der Begriffe finden Sie unter Lehrveranstaltungen – Veranstaltungsklassifizierung/ECTS):

  • 2 SWS (SWS = Semesterwochenstunden)
  • 2 ECTS-Punkte (ECTS = European Credit Transfer System)
  • 60 SWL (SWL = Student Workload)
  • Studienleistung
Veranstaltungsziele

Die Studierenden sollen befähigt werden, einen nach deutschem Handelsrecht aufgestellten Jahresabschluss lesen und analysieren zu können. Sie lernen die Technik der Jahresabschlussanalyse und -interpretation kennen. Sie erhalten wichtige Hinweise für die Liquiditäts- und Rentabilitätsplanung und -steuerung sowie für die erfolgs- und finanzwirtschaftliche Beurteilung eines Unternehmens.

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an alle Studierende mit Grundkenntnissen der Doppelten Buchführung und des externen Rechnungswesens, die eine Wahl(pflicht)veranstaltung besuchen wollen.

Veranstaltungscharakter und Methodik

Die Veranstaltung hat Übungscharakter, da die Grundkenntnisse bei der Zielgruppe vorausgesetzt werden können.

Die Lehrinhalte werden in Form eines Lehrgesprächs vermittelt. Das Veranstaltungsskript fasst die Vorgehensweisen zusammen. Das Arbeitsmaterial enthält das der Übung zugrundeliegende Fallbeispiel. Die angegebene Literatur soll zur weiteren Festigung und Vertiefung der Lehrinhalte durch selbstständige Lektüre genutzt werden.

Veranstaltungsinhalte

Folgende Inhalte sind geplant (Änderungen vorbehalten):

  1. Vorstellung und Einführung, Veranstaltungshinweise
  2. Grundlagen (Unternehmensstrukturen in Deutschland; betriebliches Rechnungswesen; Rechnungslegung)
  3. Jahresabschluss (Handelsrechtlicher Jahresabschluss; steuerrechtlicher Jahresabschluss; Stille Reserven; Bilanzpolitik)
  4. Jahresabschlussanalyse (Technik der Jahresabschlussanalyse; Bewegungsbilanz und Kapitalflussrechnung; Wertschöpfungsrechnung)
  5. Jahresabschlussanalyse in der Praxis (Analyse eines Jahresabschlusses; Erstellung eines Gutachtens)

 

Literatur

Zur Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung der Veranstaltung wird folgende Literatur empfohlen:

  • Johannes Ditges, Uwe Arendt: „Bilanzen”, Ludwigshafen am Rhein 2002
  • Michael Heinhold: „Der Jahresabschluss”, München, Wien 1996
  • Günter Bauch, Andreas Oestreicher: „Handels- und Steuerbilanz”, Heidelberg 2002
  • Günter Pfleger: „Bilanz-Lifting – Legale und illegale Praktiken zur Schönung von Bilanzen”, Freiburg im Breisgau 2001
  • Jakob Wolf: „Grundwissen Bilanz und Bilanzanalyse”, München 1997
  • Heinz Rehkugler, Thorsten Poddig: „Bilanzanalyse”, München, Wien 1998
  • Jochen Langenbeck: „Bilanzanalyse”, Ludwigshafen am Rhein 2002
  • Anton Burger: „Jahresabschlussanalyse”, München, Wien 1995
  • Eberhard Schult: „Bilanzanalyse – Möglichkeiten und Grenzen externer Unternehmensbeurteilung”, Bielefeld 1999
  • Horst Gräfer: „Bilanzanalyse. Mit Aufgaben, Lösungen und einer Fallstudie”, Herne, Berlin 2001
  • Franz Xaver Ortlieb: „Bilanzen und Bilanzanalysen. Übungsaufgaben mit Lösungen”, Bad Wörishofen 2001
  • Michael Wehrheim, Thorsten Schmitz: „Jahresabschlussanalyse”, Stuttgart 2001
  • Eberhard Scheffler: „Bilanzen richtig lesen. Was Bilanzen aussagen und verschweigen”, München 2001
Semesterapparat

Ein Semesterapparat mit vielen Literaturempfehlungen und dem Veranstaltungsskript steht als Präsenzbestand bzw. Kopiervorlage in der UCB-Bibliothek bis zum Ende der Vorlesungen zur Verfügung.

Arbeitsmaterial

Als Download steht ein realer Jahresabschluss 2001 (Bilanz, Anlagengitter, Gewinn- und Verlustrechnung) zur Verfügung (XLS/ZIP-Datei, kennwortgeschützt, 20 KB). Dieser Jahresabschluss ist Grundlage für die Übungen.

Veranstaltungsskript

Hier können Sie das Veranstaltungsskript herunterladen (PPS/ZIP-Datei, kennwortgeschützt, 82 KB). Bis zum Ende der Vorlesungen steht das Skript auch als Kopiervorlage in der UCB-Bibliothek zur Verfügung.

Studienleistung

Die Studienleistung wird anhand der Übungsbeteiligung und -leistung mit „bestanden” oder „nicht bestanden” bewertet.

Veranstaltungsbeurteilung

Zur Veranstaltungsbeurteilung laden Sie bitte das Beurteilungsformular (DOCX-Datei, 26 KB) herunter und schicken das ausgefüllte Formular als E-Mail-Anhang bis spätestens eine Woche nach Veröffentlichung der Noten an j.struwe@umwelt-campus.de.

Der übliche, geringe Rücklauf an Veranstaltungsbeurteilungen und zahlreiche Rückfragen bei Studierenden nach dem Grund geben Anlass zu folgendem Hinweis: Wir freuen uns über jede konstruktive Kritik; sie trägt dazu bei, unsere Veranstaltung noch mehr an Ihren Bedürfnissen (natürlich unter Berücksichtigungen der Notwendigkeiten) auszurichten. Erhalten wir keine Veranstaltungsbeurteilungen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der gesamten Veranstaltung sehr zufrieden waren und uns keine Änderungen empfehlen können. Andernfalls nutzen Sie die Gelegenheit, uns Ihre Meinung zu schreiben – Ihre Nachfolger werden Ihnen danken!