International Material Flow Management (M.Sc.)

Das englischsprachige Masterprogramm mit dem Abschluss Master of Science in International Material Flow Management (IMAT M.Sc.) wird seit dem WS 2004/2005 am Umwelt-Campus Birkenfeld angeboten.

Der Schwerpunkt des IMAT M.Sc.-Studiengangs liegt in der Vermittlung von Managementwissen, ergänzt durch politische, interkulturelle und naturwissenschaftliche Lehrinhalte.

Ausführliche englischsprachige Informationen zum IMAT-Studiengang finden Sie auf der Homepage  www.imat-master.com.

Auf einen Blick

Abschluss
Master of Science (M.Sc.)

Studienbeginn
Wintersemester; die Einschreibung zum Sommersemester ist unter Berücksichtigung folgender Hinweise ebenfalls möglich. 

Regelstudienzeit
4 Semester
Möglich für Bachelor mit 6 oder 7 Semestern (siehe Studienverlauf)

Zulassungsbeschränkung (N.C.)
nein

Studienort
Umwelt-Campus Birkenfeld

Internationalität
Die Lehrveranstaltungen finden ausschließlich in englischer Sprache statt.

Studiengebühren
ja

Studieninhalte

Das Konzept des Umwelt-Campus Birkenfeld sieht eine interdisziplinäre Ausbildung im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung (Sustainable Development) vor. Stoffstrommanagement (SSM) ist ein interdisziplinärer Ansatz, der Wissensgebiete aus Wirtschafts-, Natur-, Rechts-, Ingenieurs-, und Kommunikationswissenschaft umschließt. Der Studiengang International Material Flow Management trägt durch seine interdisziplinäre Modulgestaltung mit den Schwerpunkten Stoffstrommanagement und Betriebswirtschaft diesem Ansatz Rechnung.

Neben der Kenntnis der regionalen Effizienz- und Wirtschaftspotenziale werden den Studierenden die Perspektiven von Stoffstrommanagement als Tool zur regionalen Wirtschaftsförderung vermittelt. Innovative Finanzierungskonzepte (z.B. Fundraising, Contracting und Public-Private-Partnership) für neue Technologien, Logistikstrukturen und Managementansätze sowie Netzwerkanalysen, Projektentwicklung und Projektmanagement sind betriebswirtschaftliche Schwerpunkte im Stoffstrommanagement. Ökosystemare Grundlagen, technologieinduzierte Gefährdungspotenziale für die Biosphäre und umweltpolitische Instrumentarien stellen ökologische Schwerpunkte dar. Die enge Verzahnung von Ökologie und Ökonomie im Stoffstrommanagement findet sich in der Gestaltung des Curriculums entsprechend wieder.

Den Studierenden werden weiterhin die Grundlagen der SSM-orientierten Planung und ökonomischen Bewertung von nachhaltigen Ver- und Entsorgungssystemen für Regionen und Unternehmen vermittelt. Dies befähigt sie, gesellschaftlichen Veränderungen und damit einhergehenden Wechseln von Anforderungen im Ressourcenbereich mit innovativen Managementansätzen und Umwelttechnologien zu begegnen. Sie lernen, Projekte zu initiieren, zu kalkulieren, zu planen und durchzuführen. Die ergänzend eingearbeitete Vermittlung interkultureller Kompetenz und die Stärkung kommunikativer Fähigkeiten in Verhandlungsführung und Präsentation helfen den Absolventen, später erforderliche systemische Veränderungsprozesse in Projekten den jeweiligen Entscheidungsträgern überzeugend darzulegen.

Der Studiengang befasst sich im Ganzen mit der Frage, wie wirtschaftliches Wachstum und der schonende Umgang mit natürlichen Ressourcen in Einklang gebracht werden können und welche Rolle SSM dabei spielen kann. Im Gegensatz zum IMAT-M.Eng werden verstärkt Managementansätze und innovative Finanzierungsansätze im Stoffstrommanagement betont.

Die ergänzend eingearbeitete Vermittlung interkultureller Kompetenz und die Stärkung kommunikativer Fähigkeiten in Verhandlungsführung und Präsentation helfen den Absolventen, später erforderliche systemische Veränderungsprozesse in Projekten den jeweiligen Entscheidungsträgern überzeugend darzulegen.

Der IMAT M.Sc. fördert die interdisziplinäre Denk- und Herangehensweise bei der Lösung umweltrelevanter Aufgaben und vermittelt den Studierenden die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden, so dass sie zu wissenschaftlicher Arbeit und zum kritischen Einordnen neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse in den relevanten Bereichen befähigt werden.

Aufbau des Studiums

Das zweijährige IMAT M.Sc.-Programm ist als Präsenzstudium konzeptioniert. Im ersten Jahr werden theoretische Grundlagen in den Bereichen Betriebswirtschaft, Stoffsstrommanagement, Kommunikation, Wissenschaftstheorie sowie Fremdsprachen und Ökologie vermittelt. Die ersten beiden Semester sind in Form von Vorlesungen, Übungen und Seminaren/Vertiefungen aufgebaut und werden durch schriftliche Prüfungen abgeschlossen.

Das zweite Studienjahr ist anwendungsorientiert. Im 3. Semester absolvieren die Studierenden ein 6-monatiges Praktikum in deutschen bzw. europäischen/internationalen Unternehmen oder Forschungsinstituten. Das Praxissemester dient primär der Umsetzung der während des ersten Studienjahres gewonnenen theoretischen Kenntnisse sowie dem Erwerb weiterer Berufserfahrung. Während des 4. Semesters arbeiten die Studierenden an ihrer Masterthesis, in deren Rahmen sie innerhalb von sechs Monaten Lösungsansätze für ein konkretes Stoffstrommanagement-Problem eines Unternehmens erarbeiten.

Berufsperspektiven

In einer sich zunehmend globalisierenden Umgebung, deren Umweltprobleme immer offensichtlicher und dringlicher zu Tage treten, ist die interdisziplinäre Bildung, der Blick auf Wirkzusammenhänge und Folgen eines der wichtigsten Elemente in der Lehre, um den Szenarios der voranschreitenden Umweltschädigung tragfähige und ebenso global wirksame und nachhaltige Veränderungsprozesse entgegenzustellen. Es werden Führungskräfte benötigt, die in der Lage sind, fachgebietsübergreifendes Know-how bereitzustellen und unterschiedliche Wissens- und Aufgabenbereiche miteinander zu verzahnen. Der IMAT-Studiengang bereitet auf eine erfolgreiche und zukunftsorientierte Berufstätigkeit vor. Einsatzgebiete können sein:

  • Global agierende Industrieunternehmen in den verschiedensten Unternehmensbereichen: Führungskräfte, Produktionsmanager, Einkäufer, Vertriebs- und Projektingenieure, technikstrategische Fachkräfte, Umweltbeauftragte, Verantwortliche für Nachhaltigkeitsmanagement
  • Projektleiter bei Energie- und Versorgungsunternehmen sowie Energiedienstleistern und Entsorgungsunternehmen
  • Unternehmensberatungen, Senior Consultants/ internationale Berater und Projektentwickler
  • Kleinere umweltnah anbietende, produzierende oder dienstleistende Betriebe
  • Freiberufler, Öko-Entrepreneure, Existenzgründung mit eigener Geschäftsidee
  • Forschung im Bereich SSM, Wissenschaftliche Mitarbeit, Promotion.

Der IMAT M.Sc. erfüllt die formale Anforderung der Promotionsberechtigung. Die Teilnahme und der erfolgreiche Abschluss des Masterstudiengangs wird die zukünftigen Absolventinnen und Absolventen zur Promotion in Deutschland oder im Ausland befähigen und berechtigen.

Ihnen wird außerdem in Deutschland der Zugang zum höheren Dienst ermöglicht.

Einigen Absolventinnen und Absolventen des IMAT-Masterprogramms (z. B. aus Chile) ist es bereits gelungen, eigene Unternehmen im Bereich Kreislaufwirtschaft/ Stoffstrommanagement in Ihrem Heimatland zu gründen und damit nachhaltige Projekte erfolgreich zu realisieren.

Zulassungsvoraussetzungen

Der ganzheitliche Ansatz des IMAT M.Sc. erlaubt und wünscht die Aufnahme von Bewerbern mit heterogenen Vorkenntnissen. Neben Studierenden mit einem "technisch orientierten" betriebswirtschaftlichen Bachelor-Abschluss können Studierende aus unterschiedlichen Teildisziplinen der Rechts-, Umwelt-, Natur- und Sozialwissenschaften aufgenommen werden, sofern sie sich im Rahmen ihrer Erstausbildung oder des beruflichen Werdegangs mit betriebswirtschaftlichen und ökologischen Problemfeldern beschäftigt haben.

Der Jahrgangsmix mit unterschiedlichen Vorbildungen und geografischen Herkünften bereichert die fallbezogenen und diskursorientierten Unterrichtsbereiche enorm und ist seitens der Studiengangsleitung gewollt.

Die Zulassung der Bewerber erfolgt auf Basis der in §4 der Prüfungsordnung geregelten formalen Kriterien (abgeschlossenes Hochschulstudium, ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache und qualifizierte berufspraktische Erfahrung) sowie eines individuellen Auswahlgesprächs. Die Zulassung kann mit Auflagen verbunden sein. Über das Vorliegen eines evtl. äquivalenten Abschlusses und über Ausnahmen sowie Auflagen entscheidet der Zulassungsausschuss.

Der Zulassungsausschuss prüft die folgenden Unterlagen der einzelnen Bewerber:

  • Anschreiben/Antrag
  • Lebenslauf
  • Akademische Abschlüsse
  • APS Zertifikat (für chinesische Studenten)
  • Nachweis der beruflichen Tätigkeit
  • Nachweis des Sprachzertifikats
  • Sonstiges

Die Festlegung der Studiengebühr erfolgt anhand eines Bewerberevaluationsverfahrens. Hierfür sowie für das Auswahlverfahren sind zusätzlich die folgende Unterlagen einzureichen:

  • Kurzdarstellung eines Forschungsvorhabens und der persönlichen Motivation
  • Stipendienbewerbung
  • Empfehlungsschreiben
  • Zusammenfassung der bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten
  • Kopie des Personalausweises oder Reisepasses
  • Lichtbild
  • Aufenthaltsgenehmigung (für nicht EU-Länder)
  • Krankenversicherungsnachweis für nicht EU-Länder oder für EU-Länder

Kontakt & Beratung

Prof. Dr. Peter Heck
Professor FB Umweltwirtschaft/-recht - FR Umweltwirtschaft

Kontakt

+49 6782 17-1221
+49 6782 17-1264

Standort

Birkenfeld | Gebäude 9926 | Raum 128

Frag die Studies

Unsere Studierenden standen einmal vor den gleichen Herausforderungen wie Sie. Sie möchten lieber auf deren Erfahrungen zurückgreifen und Ihre Fragen direkt an Studierende stellen? Kein Problem, schreiben Sie einfach eine E-Mail an:

frag-die-studies(at)umwelt-campus.de