Büro für Mediation und Konfliktmanagement

Wissenschaftliche Weiterbildung "Promotor für Nachhaltigkeit und Innovation (PNI)"

Worum geht es in der wissenschaftlichen Weiterbildung (PNI) ?

Nachhaltige Entwicklung und die Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung wird zunehmend zur Herausforderung aber auch zum Wirtschafts- und Wettbewerbsvorteil für Unternehmen und Organisationen aller Größenordnungen.

Politik und Verbraucher erwarten von Unternehmen die Ausrichtung des unternehmerischen Handelns im Sinne der Nachhaltigkeit. Sowohl die Produktpalette als auch die Prozesse und Lieferketten der Unternehmen bedürfen einer entsprechenden Anpassung.

Nachhaltige Entwicklung umfasst dabei ökologische, soziale und ökonomische Aspekte, die gleichberechtigt und vernetzt miteinander betrachtet werden müssen.

Qualifizierte und kompetente Mitarbeiter/-innen auf allen Hierarchieebenen bilden die Grundlage und Garantie, damit ein Unternehmen sich erfolgreich am Markt behaupten kann.

Termine

05./06.11.2018 Modul 1

14./15.01.2019 Modul 2

10./21.05.2019 Modul 3

16./17.09.2019 Modul 4

02./03.12.2019 Modul 5

28.02.2020 Abgabe der Projektberichte

Der Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben.

Bei den Terminen handelt es sich um eine grobe Übersicht zu Ihrer Planung. Der Kurs findet ab einer Anzahl von 15 Teilnehmer/innen statt.

Zielgruppe

Die berufsbegleitende Weiterbildung „Promotor für Nachhaltigkeit und Innovation (FH)“ wendet sich an Unternehmensmitarbeiter/-innen aller Hierarchieebenen und Mitarbeitergruppen sowie an Mitglieder von Organisationen und anderer gesellschaftlich relevanter Gruppen.

Auch für Einzelpersonen und Studierende, die sich in dem Themenfeld „Nachhaltigkeit und Wirtschaft" weiterqualifizieren möchten, steht das wissenschaftliche Weiterbildungsangebot offen.

Ihr persönlicher Nutzen:

  • Persönliche Potenziale erkennen und weiterentwickeln
  • Wissens- und Kompetenzerweiterung
  • Hochschulzertifikat

Unternehmensvorteil:

  • qualifizierte Beschäftigte, die Ihre Zukunftsfähigkeit begleiten
  • bessere Glaubwürdigkeit im Nachhaltigkeitsengagement
  • erhöhte Arbeitgeberattraktivität

Zulassungsvoraussetzungen

Voraussetzungen für die Teilnahme an der wissenschaftlichen Weiterbildung sind gemäß § 35 i.V. mit § 65 HochSchG:

  • ein erfolgreicher Abschluss eines mindestens 6 semestrigen Studiums einer Hochschule

ODER

  • der Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung und eine mindestens 2 jährige berufliche oder vergleichbare Tätigkeit, die hinreichende inhaltliche Zusammenhänge mit der wissenschaftlichen Weiterbildung aufweist bzw. Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt hat, die für die Qualifizierung förderlich sind

ODER

  • der Nachweis einer beruflichen Ausbildung mit qualifiziertem Ergebnis und mindestens zweijährige berufliche oder vergleichbare Tätigkeit gemäß § 65 Abs. 2 HochSchG.

ODER

  • Des Weiteren können eingeschriebene Studierende die wissenschaftliche Weiterbildung bereits während ihres Studiums beginnen. Der Bewerbung ist die Immatrikulationsbescheinigung beizulegen. Das Hochschulzertifikat wird nach erfolgreicher Beendigung der Qualifizierung und der Vorlage eines Nachweises über den ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss bzw. nach der Feststellung der Gleichwertigkeit der beruflichen Qualifikation mit der eines abgeschlossenen grundständigen Studiums ausgestellt.

Inhalte

Die Weiterbildung ist als „blended learning“-Konzept angelegt, es baut sich aus abwechselnden Präsenz- und Selbstlernphasen auf. Hinzu kommt der Einsatz medienbasierter Lern- und Lehrelemente (e-Learning-Plattform, Webinare, digitaler Reader mit umfangreichen Lehr-/Lern-Materialien). Damit kann das individuelle Lernen optimal unterstützt und gefördert werden.

Das Curriculum beinhaltet folgende Präsenz-Module:

Basismodul Nachhaltigkeit:

  • Begriff der nachhaltigen Entwicklung
  • nationale und internationale Vereinbarungen
  • aktuelle Umsetzung und Initiativen

Projektmanagement:

  • Entwicklung des Praxisprojekts und Konkretisierung des Projektplans

Fachmodul nachhaltige Entwicklung:

  • Demographie / nachhaltige Personalentwicklung
  • Umweltschutz/Ressourceneffizienz
  • Lieferkette-/Supplychain-Management

Kommunikation I:

  • Präsentations- und Kommunikationstechniken
  • Kommunikationsstrategien (face-to-face und medienbasiert)

Kommunikation II

  • dialogische Kommunikationsprozesse
  • Organisation und Führung von Teams
  • Konflikt- und Change-Management

Verlauf

Das Weiterbildungskonzept ist projektorientiert aufgebaut. Wesentlicher Bestandteil der Qualifizierung ist die Entwicklung, Durchführung und Dokumentation eines konkreten CSR-/Nachhaltigkeits-Projektes im und mit Unternehmen.Der jeweilige Entwicklungsstand der Praxisprojekte wird in den Präsenzveranstaltungen reflektiert und weiterentwickelt.Eine intensive Beratung wird zudem unterstützt durch die Vernetzung der Kursteilnehmer/-innen (Lerngruppe, P2P-Beratung) und das kontinuierliche individuelle Coaching der Teilnehmer/-innen.

Die Weiterbildung zum „Promotor für Nachhaltigkeit und Innovation“ zeichnet sich aus durch:

  • einen hohen Praxisbezug
  • eine prozessbegleitende Betreuung
  • die Vernetzung der Akteure
  • die parallele Umsetzung im Unternehmen sowie
  • die Möglichkeit, durch die Hochschulzertifizierung das persönliche Qualifikationsprofil aufzuwerten

Das Wichtigste im Überblick

 Abschluss: Promotor für Nachhaltigkeit und Innovation (FH)

  • Dauer: i.d.R. 18 Monate (berufsbegleitend)
  • Hochschulzertifikat der Hochschule Trier
  • 14 Credits (nach ECTS)
  • Zulassungsbeschränkung: Nein, beachten Sie aber die Zulassungsvoraussetzungen
  • Schulungsgebühren: 5.000€ Netto
  • Sprechen Sie uns bitte auf Rabatte und Sonderkonditionen an!

Leistungen

  • 5 zweitägige Präsenzmodule
  • e-Learning Plattform und Webinar-Angebote
  • Digitaler Reader mit Lern-/ Lehrmaterialien
  • Individuelle Betreuung der Projektdokumentation
  • Individuelle Lernprozess-Begleitung und Coaching
Netzwerk

wmp consult – Wilke Maack GmbH Unternehmensberatung

Crossmedia UCB produziert und stellt Audiobeiträge über studentische wie auch wissenschaftliche Themen bereit. Audiaufnahme unserer Themenabende Mediation.

Interkulturelles Kompetenzzentrum Rheinland-Pfalz GmbH (IKOKU) bietet Fort- und Weiterbildung im Bereich interkulturelle Kompetenzen an, Kusel.

Qualifzierungsförderwerk Chemie GmbH (QFC) Bildungsunternehmen im Bereich Chemische Industrie, Hamburg. Das Qualifizierungsangebot CSR-Promoter wurde in Kooperation mit der Hochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld durchgeführt.

 Stiftung Arbeit und Umwelt Die Stiftung Arbeit und Umwelt der IG BCE will Nachhaltigkeit aus industriegewerkschaftlicher Perspektive erforschen, verstehen und mitgestalten. Die Weiterbildung zum "Promotor für Nachhaltigkeit und Innovation (PNI)" wird in Kooperation mit der Hochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld realisiert.

Herzlich Wilkommen!

In unmittelbarer Nachbarschaft des Nationalpark Hunsrück-Hochwald finden Sie das Büro für Mediation und Konfliktmanagement (BMKM) am Umwelt-Campus Birkenfeld, einem Standort der Hochschule Trier. Der Umwelt-Campus Birkenfeld ist als „Zero Emission University“, europaweit einzigartig. Das ökologische Baukonzept, sowie  eine CO2-neutrale Energie– und Wärmeversorgung und modernste Gebäude– und Anlagentechnik bietet allen Lernenden und Lehrenden ein einmaliges Konzept im Sinne einer Lehre „zum Anfassen“. 

Unsere Philosophie

Aus unserer Sicht ist lebenslanges Lernen ein elementarer Baustein, um konkurrenzfähig zu bleiben. Bei all unseren Qualifizierungs-Angeboten ist es uns wichtig nicht nur Wissen und Kompetenzen zu vermitteln, sondern eine angenehme Atmosphäre zu schaffen, die ein Miteinander-Lernen erlaubt. Kooperation ist bei uns ein zentrales Element. Fundierte Kompetenzen sind uns wichtig. Wir sind ein Netzwerk von Querdenkenden. Aus diesem Grund arbeiten wir mit Partnerinnen und Partnern aus Wirtschaftsbereichen verschiedener Industriezweigen zusammen.

Wissenschaftlich fundiert und praxisorientiert

Unsere Qualitfizierungsangebote sind wissenschaftlich fundiert und anwendungsorientiert. Unser Ziel ist es, eine Plattform für Berufspraktiker/innen und Studierende in einem innovativen Lehr- und Lernunmfeld zu schaffen. Dadurch werden unterschiedliche Erfahrungen, Kompetenzen und Persönlichkeiten miteinander vernetzt und fördern einen kreativen und konstruktiven Dialog.

Prof. Dr. Alfons Matheis
Professor FB Umweltplanung/-technik - FR Umweltplanung

Kontakt

+49 6782 17-1192

Standort

Birkenfeld | Gebäude 9915 | Raum 5

Sprechzeiten

Im WS 2018/19, Do 11.00-12.00 Uhr
Jutta Kaiser
Beschäftigte FB Umweltplanung/-technik - FR Umweltplanung

Kontakt

+49 6782 17-1861