Energie & Klima

Photovoltaic Geographical Information System (PVGIS):
re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/

Photovoltaic Geographical Information System (PVGIS) provides a map-based inventory of solar energy resource and assessment of the electricity generation from photovoltaic systems in Europe, Africa, and South-West Asia. It is a part of theSOLAREC(http://re.jrc.ec.europa.eu/solarec/)action that contributes to the implementation of renewable energy in the European Union as a sustainable and long-term energy supply by undertaking new S&T developments in fields where harmonization is required and requested by customers. 

 

Klimainformationssystem des Deutschen Wetterdienstes (DWD):
www.dwd.de

Das DWD-Gesetz beauftragt den DWD als nationalen Wetterdienst zu umfangreichen Aktivitäten der Klimaanalyse,-diagnose und -überwachung. Der DWD engagiert sich daher auch auf internationaler Ebene, da die Verantwortung für Klima und Umwelt nicht an Landesgrenzen endet. Daraus ergeben sich umfangreiche und aufwendige Verfahren zur Bearbeitung und sicheren Archivierung der gewonnenen Daten, um sie zukünftigen Generationen verfügbar zu machen und zu erhalten.

 

Atlas für Sonnen- und Windenergie:
www.helmholtz.de/artikel/erster-atlas-fuer-sonnen-und-windenergie-1194/

Sonne und Wind sind die wichtigsten Quellen erneuerbarer Energien, stehen aber nicht überall und andauernd zur Verfügung. Daher ist es für die Planung von Anlagen essentiell, das Potenzial des Standorts realistisch einschätzen zu können. Nun haben die Internationale Agentur für Erneuerbare Energien IRENA und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) den weltweit ersten Atlas für Sonnen- und Windenergie vorgestellt.

 

Netatmo Weathermap:
weathermap.netatmo.com

Die Netatmo Weathermap stellt auf einer interaktiven Karten Informationen und Daten zu Wettermessstationen weltweit übersichtlich zusammen. Es können schnell und unkompliziert verschiedene Echtzeitdaten zum Wetter und Klima entnommen werden.

 

ESA Copernicus Programm:
www.esa.int/Applications/Observing_the_Earth/Copernicus

Das Copernicus-Programm der ESA läuft seit 1998 und beschäftigt sich mit der Erdbeobachtung. Durch ein großes Netz an Satelliten, boden-, luft- und seebasierter Messstationen werden große Menge empirischer Daten gesammelt und sehr informativ aufbereitet. Ziel des Programms ist kontinuirlich fundierte globale Daten von hoher Qualität autonom zu sammeln, um Effekte des Klimawandels zu verstehen und die zivile Sicherheit zu gewährleisten. Aufgrund des Zugangs zu den zahlreichen Informationsquellen und der gesicherten Finanzierung sind die Datenbestände der ESA sehr umfangreich.

 

regionale Klimainformationssystem für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen (ReKIS):
rekis.hydro.tu-dresden.de

Im Klimainformationssytem werden viele verschiedene Informationen übersichtlich und klar dargestellt. Der Routinebetrieb wurde Anfang 2012 gestartet und ist durch eine Rahmenvereinbarung zwischen dem Sächsischen Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL), dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt (MULE), dem Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN) und der Technischen Universität Dresden (TUD) geregelt.

Für die Inhalte sind das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG), das Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt (LAU), das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) und die Professur für Meteorologie der Technischen Universität Dresden zuständig.

 

WetterOnline Regenradar Europa:
https://www.wetteronline.de/regenradar/europa?mode=interactive&wrx=49.88,10.5 

WetterOnline ist einer der größten global tätigen meteorologischen Dienstleister und setzt mit innovativen Ideen setzt Maßstäbe in der Wetterdarstellung für Privat- und Geschäftskunden. Von den Rohdaten bis zum Endprodukt liegt die gesamte Wertschöpfungskette in den Händen der rund 150 Beschäftigen. Vom WetterRadar über Profikarten bis hin zur kundenspezifischen Aufbereitung von Wetterdaten bieten sie die breiteste Produktpalette rund um Sonne, Wind und Regen auf dem deutschen Markt. Als WetterApp, Webanwendung oder mit der Wetterstation wetteronline home werden Informationen zielgruppengenau und ansprechend publiziert. Mit zuverlässigen Vorhersagen, aktuellen Wetterthemen und spannenden Hintergrundinformationen begleiten sie weltweit regelmäßig 35 Millionen Nutzerinnen und Nutzer durch ihren Alltag.

 

Stadtklimamodell PALM-4U:
https://www.dwd.de/DE/leistungen/palm4u/palm4u.html 

Im Rahmen der BMBF Fördermaßnahme „Stadtklima im Wandel“ wird ein neues, innovatives Stadtklimamodell entwickelt. Mithilfe des hochauflösenden Modells können fachübergreifende Analysen zur Bewertung des Stadtklimas und der Luftreinhaltung durchgeführt werden. Darüber hinaus findet das Modell auch in anderen Bereichen, wie Wolkenphysik, Windenergie und Gebirgsmeteorologie Anwendung.

 

Dürremonitor Deutschland UFZ:
https://www.ufz.de/index.php?de=37937 

Der UFZ-Dürremonitor liefert täglich flächendeckende Informationen zum Bodenfeuchtezustand in Deutschland. Grundlage sind Simulationen mit dem am UFZ entwickeltem mesoskaligem hydrologischen Modell mHM (www.ufz.de/mhm). Auf den Karten sieht man den tagesaktuellen Dürrezustand des Gesamtbodens und des Oberbodens, der schneller auf kurzfristige Niederschlagsereignisse reagiert, sowie das pflanzenverfügbare Wasser im Boden.

 

Kompass Naturgefahren:
https://www.dieversicherer.de/versicherer/haus-garten/naturgefahren-check 

Im Kompass Naturgefahren und dem damit verbundenen Naturgefahren-Check kann die Gefahr und der damit verbundene Schaden der Region abgeschätzt werden. Die Daten basieren auf Untersuchungen der Versicherungswirtschaft. Mit dem Hochwasser-Check (https://www.dieversicherer.de/versicherer/haus-garten/hochwasser-check) können darüber hinaus detailliertere Informationen zum Hochwasserrisiko abgerufen werden. 

 

ZÜRS Geo-Informationssystem
https://www.gdv.de/de/themen/news/-zuers-geo-zonierungssystem-fuer-ueberschwemmungsrisiko-und-einschaetzung-von-umweltrisiken-11656https://vds.de/kompetenzen/naturgefahren-vorgaenger/zuers-geo-fachleistungen 

Über das ZÜRS Geo-Informationssystem können die amtlichen LOD1-Gebäudedaten, Hochwassergefahrenkarten, Starkregengefährdungskarten und mögliche Überschwemmungsgebiete abgerufen werden, diese Daten werden jährlich in Abstimmung mit der Wasserwirtschaft aktualisiert. Weitere Hintergrundinformationen wie z.B. Erdbebeninformationen, Schneelast und andere amtliche Kartendienste werden ebenfalls bereitgestellt.

back-to-top nach oben