MRK SeNa

Produkte wie Waschbecken, Duschtassen oder Toiletten bestechen heute durch tolles Design und spiegelglatte Oberflächen. Damit diese Oberflächen so perfekt sind, müssen diese allerdings entgratet werden. Das bedeutet, dass alle Kanten, Rillen oder hervorstehende Splitter, die bei der Produktion der Teile entstehen, entfernt werden. Das Entgraten ist einer der schwierigsten und zugleich wichtigsten Schritte in der Produktion solcher Teile. 

Ein Robotersystem zum Entgraten 

Genau diesen schwierigen Schritt wird das Team um Prof. Vette-Steinkamp mithilfe eines Robotersystems vereinfachen. 
In dem Projekt Sensorgeführte Nachführung zum Entgraten von Bauteilen (SeNa) wird eine roboter- und sensorbasierte Lösung entwickelt, die individuell auf verschiedenste Bauteile angepasst werden kann. Dabei soll das Werkzeug, dass das Teil entgratet von einem Roboter geführt werden. Der Roboter ist mit verschiedenen Sensoren ausgestattet, um die Aufgabe perfekt ausführen zu können. 
Außerdem wird das zu entgratende Teil dreidimensional gescannt. Durch den Scan können exakte Daten an den Roboter übermittelt werden und das Ergebnis des Entgratens wird perfekt. 

Mensch und Roboter im Team 

Wichtig ist bei dieser Lösung die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter. Zwar übernimmt der Roboter jetzt die tatsächliche Aufgabe, allerdings erleichtert genau das die Arbeit des Menschen. Der Mitarbeitende kann jetzt entweder mit neuen Aufgaben betraut werden oder assistiert dem Roboter beim Prozess. Zudem ist der Mitarbeitende weniger Staub, Lärm und körperlichen Belastungen ausgesetzt. Der wichtigste Faktor bei der Zusammenarbeit ist die Sicherheit – das System wird mit den modernsten Sicherheitssensoren ausgestattet. 

Starke Partner 

Neben der Arbeitsgruppe des UCB ist auch ein Partner aus der Industrie mit dabei. Das Projekt wird gemeinsam mit der Firma Kautenburger GmbH durchgeführt. Die Firma hat große Erfahrung in den Bereich Giessereitechnik, Automotive, Keramik- und Feuerfestindustrie, Lebensmittel-industrie, Recycling und Stahlindustrie. Das Geschäftsmodell der Firma bezieht sich auf die komplette Abdeckung von der Konzeption und Entwicklung über die gesamte Fertigung, Montage und Inbetriebnahme von vollautomatische Fertigungszellen, Robotik, Greifsystemen, Montageanlagen und Fördertechnik.  Durch die Expertise ist die Firma der perfekte Projektpartner. 

back-to-top nach oben