Auszeichnungen

GreenMetric Ranking 2020 - Prof. Dr. Dorit Schumann (Präsidentin der Hochschule Trier) und Prof. Dr. Klaus Helling (Dekan des Fachbereichs Umweltwirtschaft/Umweltrecht und Nachhaltigkeitsbeauftragter) freuen sich über die Auszeichnung
GreenMetric Ranking Dezember 2020

GreenMetric Ranking Dezember 2020

Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier ist weiter Vorbild für Nachhaltigkeit

Am 7. Dezember 2020 konnten sich die Präsidentin der Hochschule Trier, Prof. Dr. Dorit Schumann und der Dekan des Fachbereichs Umweltwirtschaft/Umweltrecht am Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule im Rahmen der diesmal online stattfindenden Verleihungszeremonie der GreenMetric Awards über eine hervorragende Platzierung freuen. Die „grünste Hochschule Deutschlands“ liegt abermals in Rheinland-Pfalz – der Umwelt-Campus belegt im internationalen GreenMetric-Ranking 2020 unter 918 Universitäten einen hervorragenden 6. Platz weltweit und bleibt national im vierten Jahr in Folge auf Platz 1.

Präsidentin Schumann ordnet das Ergebnis ein: „Um die Spitzenposition zu halten, müssen wir uns kontinuierlich verbessern. Nachhaltigkeit wird für immer mehr Hochschulen weltweit zu einem strategischen Thema. Die Anzahl der teilnehmenden Hochschulen stieg im Vergleich zum Vorjahr um 18% und die Qualität auch, denn diesmal haben 102 Unis im GreenMetric-Ranking mehr als 7.500 Punkte erzielt. Wir haben uns auch in diesem Jahr verbessert und konnten 8650 Punkte erreichen – ein toller Start ins Jubiläumsjahr 2021, in dem der Umwelt-Campus Birkenfeld sein 25-jähriges Bestehen feiert und die Hochschule Trier 50 Jahre alt wird.“

Das GreenMetric-Ranking stellt eine ganzheitliche Bewertung der Nachhaltigkeitsaktivitäten von Hochschulen sicher und gliedert sich in sechs gewichtete Kategorien: Infrastruktur (15 Prozent), Energie und Klimaschutz (21 Prozent), Abfallmanagement (18 Prozent), Wasser (zehn Prozent), Mobilität (18 Prozent) sowie Lehre und Forschung (18 Prozent).

Den weltweit ersten Platz gewann zum wiederholten Mal die Universität Wageningen in den Niederlanden, gefolgt von der University of Oxford und der University of Nottingham, beide aus Großbritannien. Der Nachhaltigkeitsbeauftragte am Umwelt-Campus, Prof. Dr. Klaus Helling legt die Messlatte hoch: „Zum dritten Platz fehlen uns diesmal nur 125 Punkte. Das Podium ist in Schlagdistanz – vielleicht schaffen wir 2021 den Sprung aufs Treppchen.“ In Deutschland steht Birkenfeld ganz oben, diesmal gefolgt von der Universität Bremen (Platz 20), der Leuphana Universität Lüneburg (Platz 21) und der Freien Universität Berlin (Platz 26).

Auszeichnung „Büro & Umwelt“ 2020

Mit dem Wettbewerb „Büro & Umwelt“ zeichnet B.A.U.M. bereits seit 13 Jahren Unternehmen und Einrichtungen aus, welche ressourcenschonendes Verhalten und eine nachhaltige Beschaffung in ihren Büroalltag integrieren konnten. In diesem Jahr nahm der Umwelt-Campus Birkenfeld mit Unterstützung des Instituts für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) am Wettbewerb teil und wurde von der Jury, für seine bisherigen Bemühungen eine nachhaltige Beschaffung am Standort zu realisieren, ausgezeichnet.

Der Umwelt-Campus Birkenfeld (UCB) forciert als Vorzeigestandort für „Zero-Emission“, nachhaltige Entwicklung und „Umwelt“ die Implementierung einer nachhaltigen Beschaffung am gesamten Standort. Hierdurch verstärkt der UCB seine einzigartige Stellung nachhaltige Entwicklung in allen Handlungsbereichen, auch der nachhaltigen Beschaffung, voranzubringen und als Multiplikator weiterzugeben.

Grundsätzlich gilt für alle Beschaffungsprozesse, die Mehrfachnutzung bzw. Wiederverwertung von Produkten und der Grundsatz der Ressourcenschonung bereits bei der Produktwahl. Abfallvermeidung und sachgemäße -trennung sind ebenfalls zu beachten und ggf. auf Rücknahmesysteme zurückzugreifen.

CHE-Ranking 2020

CHE-Ranking 2020

Im aktuellen Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) erreichten die in diesem Jahr zur Beurteilung anstehenden Studiengänge des Fachbereichs Umweltwirtschaft/Umweltrecht (UW/UR) hervorragende Ergebnisse. Mehrere Spitzenplatzierungen konnten die Studiengänge der Fachrichtungen Umwelt- und Betriebswirtschaft, Wirtschaft- und Umweltrecht sowie die internationalen und die weiterbildenden Studiengänge des Fachbereichs verbuchen.

Alle Studiengänge des Fachbereichs konnten sich im Hinblick auf die Unterstützung der Studierenden in der Studienanfangsphase in der Spitzengruppe positionieren. Besonders erfreulich ist die bescheinigte enge Verknüpfung mit der Praxis in den Bachelor- und Masterstudiengängen der Umwelt- und Betriebswirtschaft sowie die ausgezeichnete Verzahnung mit den Ausbildungsbetrieben im dualen Bachelorstudiengang „Nachhaltige Ressourcenwirtschaft“, der ein betriebswirtschaftliches Studium mit einer kaufmännischen Ausbildung verknüpft und bei dem bereits viele Betriebe aus der Region Partner sind.
Außerdem punkten die betriebswirtschaftlichen Studiengänge am Umwelt-Campus im Hinblick auf die internationale Ausrichtung. Auf Bachelor- und Masterniveau gibt es zahlreiche Möglichkeiten, ein Studiensemester oder ein Praktikum im Ausland zu absolvieren.

Mit seiner internationalen Ausrichtung befindet sich der Studiengang „Wirtschafts- und Umweltrecht“ ebenfalls in der Spitzengruppe, was sowohl für das Wirtschaftsrecht, als auch für das Umweltrecht von Belang ist: wirtschaftliche Aktivitäten und der Klimawandel machen nicht „an Grenzen halt“. Gute Noten erzielt der Studiengang auch für den Praxisbezug der Ausbildung.

Auch im Bereich der Internationalisierung wurden Spitzenplätze erreicht. Seit drei Jahren wird der interdisziplinäre Bachelorstudiengang „Sustainable Business and Technology“ an Deutschlands „grünstem Campus“ angeboten. Auf Masterniveau erreichten die vom Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) organisierten weiterbildenden Studiengänge im „International Material Flow Management“ Spitzennoten im CHE-Ranking und werden auch vom DAAD ausdrücklich gelobt.

Neben der ausgezeichneten Lehre ist auch die Forschung eine besondere Stärke des Umwelt-Campus. 2019 konnte die Hochschule Trier einen neuen Rekord bei den Drittmitteleinwerbungen erreichen. Von den insgesamt 13 Millionen Forschungsmittel der Hochschule wurden fast 10 Millionen Euro von Forschern aus Birkenfeld eingeworben. Im Fachbereich Umweltwirtschaft/Umweltrecht konnten durch die Arbeit des IfaS und über weitere Forschungsprojekte überdurchschnittlich hohe Drittmitteleinnahmen erzielt werden. Damit ist der Fachbereich bundesweit mit weitem Abstand Nummer 1 bei den betriebswirtschaftlichen und juristischen Fakultäten der Hochschulen für angewandte Wissenschaften

Pressemeldung zum CHE-Ranking

Mehr zum CHE-Ranking finde Sie hier:
https://www.che.de/ranking-deutschland/

Zertifizierung "Familiengerechte Hochschule" 2020

Hochschule Trier zum vierten Mal als Familiengerechte Hochschule zertifiziert

Die Hochschule Trier lebt Familienfreundlichkeit auf allen Ebenen. Im März 2020 hat die Hochschule zum vierten Mal in Folge den Auditierungsprozess zur Familiengerechten Hochschule erfolgreich durchlaufen und freut sich nun über die Verstetigung des Zertifikats, das am 15. Juni verliehen wurde.

An der Hochschule Trier hat die Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Familie einen sehr hohen Stellenwert. Das zeigt sich darin, dass sich nicht nur die Hochschulleitung und das für die Umsetzung verantwortliche Gleichstellungsbüro mit dem regelmäßig wiederkehrenden Auditierungsprozess zur Familiengerechten Hochschule beschäftigen, sondern auch etliche Beschäftigte aus Lehre, Forschung und Verwaltung sowie Studierende, die die Hochschule gemeinsam zu dem machen, was sie ist: Ein attraktiver Studien- und Arbeitsort, der sich auf mehrere Standorte in Trier, Idar-Oberstein und Birkenfeld verteilt. „Die Verstetigung des Zertifikats honoriert das große Engagement, mit dem sich viele Hochschulangehörige immer wieder in Sachen Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Studium einbringen. Ich freue mich auf die Umsetzung der neuen Maßnahmen und die Entwicklung weiterer Angebote“, so Prof. Dr. Rita Spatz, Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule Trier.

Nach drei Zertifikatsrunden in 2010, 2014 und 2017 hat es die Hochschule Trier nun geschafft, die Auditierung zu verstetigen und ist damit ab sofort berechtigt, sich familiengerechte Zielvorgaben selbst aufzuerlegen. Hatte man sich in den vergangenen zehn Jahren darauf konzentriert, Maßnahmen wie etwa die Dienstvereinbarung zur Umsetzung von Telearbeit und flexiblen Arbeitszeiten, die Etablierung eines Kinderbetreuungsangebots in den Ferien und zu Prüfungszeiten, die Einrichtung von Eltern-Kind- und Stillzimmern oder auch die Angleichung der Vorlesungs- an die Schulferienzeiten durchzuführen, so zielen die neuen Vereinbarungen auf die Verstetigung und Weiterentwicklung der bislang erreichten Erfolge ab. Es sollen etwa Familien-Wohneinheiten in den Wohnheimen geschaffen werden, um studierende Eltern besser vernetzen und zur gegenseitigen Unterstützung ermutigen zu können. Auch unterstützende Maßnahmen zur Durchführung von Teilzeitstudiengängen für Studierende mit Kindern oder Pflegeaufgaben sollen ergriffen werden, ebenso wie eine erziehungs- und pflegegerechte Planung von Labor- und Gremienzeiten. Das so entstandene Handlungsprogramm ist mit der Zertifikatsbestätigung im März 2020 in Kraft getreten.

Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Überreichung des Zertifikats am 15. Juni nicht als sonst übliche Präsenzveranstaltung statt, sondern wurde zu einem Zertifikats-Online-Event ausgestaltet. Verliehen wurde das Zertifikat an insgesamt 334 Einrichtungen und Unternehmen, darunter 36 Hochschulen. 111 der zertifizierten Arbeitgeber*innen erhielten das Zertifikat bereits zum vierten Mal, darunter auch die Hochschule Trier. In ihrem Grußwort betonte die Schirmherrin, Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey, noch einmal die große Bedeutung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie: „Gerade in den letzten Wochen hat sich gezeigt, wie wichtig die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist. Wenn Schule und Kita fehlen – dann kommt es auf die Flexibilität der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber an.“

GreenMetric Ranking Dezember 2019

GreenMetric Ranking Dezember 2019

Der zukünftige Vizepräsident (ab 01.01.2020) der Hochschule Trier Prof. Dr. Stefan Diemer, studentisches Mitglied im Green Office Lilly Schott und Nachhaltigkeitsbeauftragter des Umwelt-Campus Birkenfeld Prof. Dr. Klaus Helling freuen sich über die erneute Auszeichnung als "Grünster Campus Deutschlands" und einer Platzierung in den Top 10 weltweit der GreenMetric-Rangliste nachhaltiger Hochschulen.

Erneut deutscher Nachhaltigkeitschampion - Umwelt-Campus Birkenfeld ist auf 6. Platz der Weltrangliste und zugleich grünster Campus Deutschlands

Die „grünste Hochschule Deutschlands“ liegt abermals in Rheinland-Pfalz – der Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier belegt im internationalen GreenMetric-Ranking unter 780 Universitäten einen hervorragenden 6. Platz und bleibt national im dritten Jahr auf Platz 1.

Den weltweit ersten Platz gewann erneut die landwirtschaftlich geprägte Universität Wageningen in den Niederlanden, gefolgt von der University of Oxford, England, der University of California, Davis, USA sowie der University of Nottingham und der Nottingham Trent University, beide ebenfalls England. Der Umwelt-Campus Birkenfeld folgt in diesem hochrangigen Feld auf Rang sechs, konnte sich im Vergleich zum Vorjahr um weitere 275 Punkte verbessern und den Punktabstand zum Spitzenreiter deutlich verkürzen. In Deutschland steht Birkenfeld ganz oben, gefolgt von der Freien Universität Berlin, der Universität Bayreuth und der Leuphana Universität Lüneburg.

Die Präsidentin der Hochschule Trier, Frau Prof. Dr. Dorit Schumann, freut sich sehr über die Auszeichnung: „Am Umwelt-Campus geben wir national und international ein hervorragendes Beispiel, wie klimaneutrales Handeln, Forschen und Lehren möglich wird. Wir arbeiten an umweltschonenden Lösungen sowohl wissenschaftsorientiert als auch in der praktischen Umsetzung. Die Zeit ist reif für ein Umdenken - und wir schaffen in Birkenfeld unter dem Motto „Nachhaltig, Innovativ, Digital“ zukunftsfähige Lösungen.“

GreenMetric Ranking Dezember 2018

GreenMetric Ranking Dezember 2018

Zertifikat GreenMetric Ranking 2018

Erneuter Erfolg beim aktuellen GreenMetric Ranking der Universitas Indonesia, welches zum Jahreswechsel 2018/2019 veröffentlicht wurde: Zum zweiten Mal hat es der Umwelt-Campus Birkenfeld unter die weltweit zehn "grünsten" Hochschulen geschafft.

Von Platz 10 des Vorjahres im weltweiten Ranking umweltschonender Hochschulstandorte hat er sich nun deutlich auf den 6. Platz verbessert.

Alle Mitbewerber der deutschen Hochschullandschaft, darunter als zweit- und drittbeste in Deutschland die Universität Bayreuth sowie die Freie Universität Berlin (weltweit Platz 28 und 29), konnte der Standort hinter sich lassen.

Mehr zum Ranking finden Sie hier:
http://greenmetric.ui.ac.id/overall-ranking-2018/

 

Umwelt-Campus ist Lernort mit Auszeichnung 2018/2019

Umwelt-Campus ist Lernort mit Auszeichnung 2018/2019

Umwelt-Campus Birkenfeld ist Vorbild für Nachhaltigkeit

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Deutsche UNESCO-Kommission zeichnen den Umwelt-Campus Birkenfeld als herausragende Bildungsinitiativen für nachhaltige Entwicklung aus.

Der Umwelt-Campus Birkenfeld wurde im Rahmen der dritten Auszeichnungsrunde als BNE-Lernort mit der Auszeichnung auf Stufe 3, der höchsten zu erreichenden Stufe, gewürdigt. Die Jury fasst ihre Entscheidung wie folgt zusammen: „Der Umwelt-Campus Birkenfeld schafft es, BNE in seinen Studienangeboten mit Schwerpunkt „Umwelt und Nachhaltigkeit“ strukturwirksam zu realisieren. Die mehr als 2.500 Studierenden profitieren dabei von einem besonders bedeutungsvollen Mitwirkungs- und Gestaltungsangebot. Sie haben auf vielfältige Weise an der Entwicklung der Hochschule teil, werden systematisch in Entscheidungsprozesse integriert und können so gezielt Einfluss nehmen.“

GreenMetric Ranking Dezember 2017

GreenMetric Ranking Dezember 2017

Urkunde GreenMetric Rankin 12/2017

Der Umwelt-Campus Birkenfeld konnte sich im aktuellen GreenMetric Ranking als einziger Campus Deutschlands unter den Top Ten etablieren und belegte einen hervorragenden 10. Platz in der Weltrangliste (2016: Rang 21). Den grünsten Campus weltweit hat die Universität Wageningen in den Niederlanden, gefolgt von der University of Nottingham in England und der University of California, Davis in den USA. Die Freie Universität Berlin belegte den 21. Platz.

In der Kategorie „Energie und Klima“ ist der Umwelt-Campus in Deutschland weiterhin führend und wird, wie auch schon 2016, mit einem verdienten 1. Platz ausgezeichnet. Diese Kategorie hat das höchste Einzelgewicht im Ranking und bewertet Aspekte wie Energieeffizienz, Stromverbrauch, Energiestandards der Gebäude, Einsatz Erneuerbarer Energie und Reduktion von CO2-Emissionen.

Weitere Informationen zum GreenMetric-Ranking finden sich unter:  http://greenmetric.ui.ac.id/overall-ranking-2017/

ISCN-Award 2017

ISCN-Award 2017

Award-Verleihung ISCN-Award 2017

Auszeichnung für nachhaltige Campusgestaltung

Das ISCN-Netzwerk als weltweit größtes Nachhaltigkeitsforum für Hochschulen und Universitäten veranstaltet jährlich eine Konferenz, die der Weiterentwicklung und Förderung von Hochschulstandorten zu mehr Nachhaltigkeit dient. Neben dem Austausch von ‚best practice’ durch beispielgebende Präsentationen und Ideen der teilnehmenden Unis wird auch jährlich ein Nachhaltigkeits-Preis vergeben. Ausgezeichnet werden Hochschulen, die sich durch herausragende Planungs-, Gestaltungs- oder Lehrprojekte im Bereich der Nachhaltigkeit hervortun.

2017 fand die Konferenz an der University of British Columbia UBC in Vancouver, Kanada, statt. Teilnehmer von 78 Hochschulen aus insgesamt 31 Ländern tauschten sich untereinander aus.

Der Umwelt-Campus Birkenfeld erhielt für sein Zero-Emission-Konzept in der Kategorie „Campus Planning and Management Systems“ die Aus­zeichnung. 

In den weiteren Kategorien  „Building and Innovative Infrastructure“,, „Innovative Collaboration“ und „Student Leadership“ gingen Auszeichnungen an die Universität Singapur, an das Swarthmore College in Philadelphia/USA und die Universität Chiba in Japan.

Zertifizierung "Familiengerechte Hochschule" 2017

Die Hochschule Trier wurde zum dritten Mal in Folge im „audit familiengerechte Hochschule“ bestätigt

Familienfreundlichkeit ist ein wesentliches Merkmal einer guten Arbeitsumgebung, aber auch für Hochschulen im immer enger werdenden Wettbewerb um Studierende wird dieses Schlagwort allmählich vom Alleinstellungsmerkmal zum erwarteten Standardangebot. Die Hochschule Trier ist seit 2010 als familiengerechte Hochschule zertifiziert und durchläuft seitdem regelmäßig Re-Zertifizierungsprozesse, um ihre Angebote und Maßnahmen immer am aktuellen Bedarf der Hochschulangehörigen zu orientieren und eine ständige Verbesserung des Service zu gewährleisten.

Das „audit familiengerechte hochschule“ wird von der berufundfamilie Service GmbH verliehen, die Unternehmen und Hochschulen bei der Umsetzung familienfreundlicher Personalpolitik begleitet und als externe Qualitätskontrolle fungiert. Mit der Verleihung des Zertifikates verpflichten sich jede teilnehmende Hochschule und jedes teilnehmende Unternehmen zu einem Katalog mit fest vereinbarten Zielen, die innerhalb des Zertifizierungszeitraums zu verwirklichen sind. Nach jeweils drei Jahren werden die umgesetzten Maßnahmen begutachtet und neue Zielvereinbarungen erarbeitet, die dann in einer Bestätigung des Zertifikats den Re-Zertifizierungsprozess abschließt.

Die Hochschule Trier hat in der abgeschlossenen Re-Zertifizierungsphase unter Beteiligung vieler Beschäftigter und Studierender neue Ideen angestoßen, die in den nächsten drei Jahren geprüft und umgesetzt werden sollen. Dazu gehören zum Beispiel Maßnahmen zur Flexibilisierung von Studien- und Arbeitsbedingungen, wie der Einsatz von E- oder Blended Learning.

Andere Maßnahmen waren so erfolgreich, dass sie auch in den kommenden Jahren weiter fortgesetzt werden sollen. Dazu zählen etwa die an der Hochschule sehr beliebten Kinderbetreuungsangebote, die beschäftigten bzw. studierenden Eltern z.B. in den Ferien eine große Hilfe sind.

GreenMetric Ranking Dezember 2016

GreenMetric Ranking Dezember 2016

Urkunde GreenMetric Ranking 12/2016

Bereits zum siebten Mal hat die Universitas Indonesia ein weltweites Nachhaltigkeits-Ranking von Hochschulen durchgeführt. Die Ergebnisse basieren auf einem Online-Fragebogen und bewerten das Engagement der für Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Das Ranking gliedert sich in sechs Kategorien, die unterschiedlich gewichtet werden: Infrastruktur (15%), Energie und Klimaschutz (21%), Abfallmanagement (18%), Wasser (10%), Mobilität (18%) und Ausbildung (18%).

Am 29.12.2016 wurden die Ergebnisse veröffentlicht (http://greenmetric.ui.ac.id). Am neuesten Ranking haben sich 516 Hochschulen aus 74 Ländern beteiligt und der Umwelt-Campus Birkenfeld konnte sich als zweitbeste deutsche Hochschule in der Gesamtbewertung auf einem hervorragenden 21. Platz unter den grünsten Hochschulen weltweit etablieren. Aus Deutschland steht nur die Freie Universität Berlin einen Platz davor auf Rang 20.

Nicht nur das Gesamtergebnis ist ausgezeichnet, denn in der Kategorie „Energie und Klimaschutz“ hat der Umwelt-Campus Birkenfeld den ersten Platz belegt! Diese Kategorie hat das höchste Einzelgewicht im Ranking und bewertet Aspekte wie Energieeffizienz, Stromverbrauch, Energiestandards der Gebäude, Einsatz Erneuerbarer Energie und Reduktion von CO2-Emissionen.

Weitere Auszeichnungen 2006-2015

2014: 5. Mal "Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen" (IfaS)

2014: 2. Auszeichnung Audit familiengerechte Hochschule

2014: 3. Preis für "Beispielhafte Anerkennung" von ausländischen Studienleistungen DAAD

2013: UNESCO "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" für Study Semester

2011: "Das grüne Hochschulranking" von Utopia.de - 1. Platz

2011: Auszeichnung Audit familiengerechte Hochschule

2011: 2 Auszeichnungen der UN-Dekade „Silea - Laptops for Children“ & „Principles of Sustainable Business“

2010: IfaS Institut - Ausgewählter Ort des Wettbewerbs "365 Orte im Land der Ideen"

2010: "Das grüne Hochschulranking" von Utopia.de - 2. Platz mit 28.2/32 Punkten

2008: Ausgewählter Ort des Wettbewerbs "365 Orte im Land der Ideen"

2008: Auszeichnung UN-Dekade Jugendzukunftskonferenz

2006: Auszeichnung UN-Dekade IfaS

#6 weltweit | GreenMetric Awards 2020 | Videobeitrag zur Verleihungszeremonie

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

back-to-top nach oben