Finanzierung und Investition (FININV)

Hier finden Sie veranstaltungsbezogene Informationen zu folgenden Punkten:

Aktuelle Infos

Die konkreten semesterbezogenen Informationen zur Veranstaltung finden Sie über die E-Learning-Plattform OpenOLAT.

Veranstaltungstermine und -orte

Die konkreten semesterbezogenen Informationen zur Veranstaltung finden Sie über die E-Learning-Plattform OpenOLAT.

Veranstaltungsklassifizierung

Die Veranstaltung ist laut Curriculum wie folgt klassifiziert (eine Erklärung der Begriffe finden Sie unter Lehrveranstaltungen – Veranstaltungsklassifizierung/ECTS):

  • Erster Teil des Moduls „Finanzierung, Investition und Management von Projekten (FIMP)”
  • 2 SWS (SWS = Semesterwochenstunden)
  • 5 ECTS-Punkte im Rahmen des Moduls FIMP (ECTS = European Credit Transfer System)
  • 150 SWL im Rahmen des Moduls FIMP (SWL = Student Workload)
  • Vorleistung zur Zulassung zum zweiten Teil des Moduls FIMP (Veranstaltung „Projektmanagement und -controlling (PROMACO)” im Folgesemester)
Veranstaltungsziele

Die Studierenden erkennen den Zusammenhang von Finanzierung und Investition und unterscheiden die erfolgs- und finanzwirtschaftlichen Auswirkungen dieser Vorgänge.

Die verschiedenen Liquiditätsbegriffe, -lagen und -formen werden in ihrer Bedeutung für das Unternehmen verstanden, die Möglichkeiten zur kurz-, mittel- und langfristigen Liquiditätsplanung und -steuerung erlernt. Die Studierenden erkennen, dass Fremdfinanzierung bei Einhalten bestimmter Randbedingungen für den Anteilseigner zu positiven Effekten führen kann und welche Möglichkeiten der Fremdkapitalbesicherung es gibt.

Die Studierenden lernen die wichtigsten in der Praxis genutzten Investitionsrechenverfahren

  • für Einzel- und Programmentscheidungen und
  • für quantitative und qualitative Entscheidungen

und deren Vor- und Nachteile kennen und anwenden (die Verfahren der Unternehmensbewertung werden angesprochen, aber nicht vertieft). Sie erfahren, warum sie sich nicht auf ein Rechenverfahren allein verlassen sollten. Sie erkennen die Notwendigkeit der Abstimmung von Finanzierung und Investition. Die Studierenden können Risikoabschätzungen mit verschiedenen Methoden vornehmen und interpretieren. Sie erhalten einen Eindruck von den Aufgaben und Arbeitsweisen des Investitionscontrollings.

Die normativen Veranstaltungsziele ergeben sich aus folgender Übersicht:

  • Zu erwerbende Kompetenzarten (ungefähre Anteile):
    • 50 % Fachkompetenz
    • 30 % Methodenkompetenz
    • 10 % Selbstkompetenz
    • 10 % Sozialkompetenz
  • Anzustrebende Lernzielstufe: 3.1
  • Zuordnung im Qualifikationsrahmen
    • HQR: Qualifikationsstufe 1
    • EQR: Qualifikationsstufe 6
    • DQR: Qualifikationsstufe 6
Zielgruppe

Zielgruppen der Veranstaltung sind

  • die Studierenden „B. Sc. Wirtschaftsingenieurwesen/Umweltplanung” im 3. und 4. Semester sowie
  • alle anderen Studierenden, die die Voraussetzungen erfüllen und eine Wahl(pflicht)veranstaltung besuchen wollen.
Veranstaltungscharakter und Methodik

Die Veranstaltung hat einen Mischcharakter aus Vorlesung und Übung.

Die Lehrinhalte werden in Form eines Lehrgesprächs vermittelt, wobei Fallbeispiele der Illustration des Lehrstoffs dienen. Das Veranstaltungsskript stellt das „Skelett” der Veranstaltung dar. Etliche Übungen – das „Fleisch” – im Tutorium verfestigen die erlernten Rechentechniken. Das ergänzende Arbeitsmaterial enthält die Fallbeispiele und mehrere Checklisten. Die angegebene Literatur soll zur weiteren Festigung und Vertiefung der Lehrinhalte durch selbstständige Lektüre genutzt werden.

Veranstaltungsinhalte

Folgende Inhalte sind geplant (Änderungen vorbehalten):

  1. Vorstellung und Einführung, Veranstaltungshinweise
  2. Finanzierung (Finanzierungsarten; Kreditsicherheiten; Leverageeffekt; Liquidität und Finanzplanung; Dynamic Planning of Liquidity; Basel II und Kreditnahme; Shareholder Value; Zinssatz und ewige Rente; Finanzmathematik mit MS-Excel)
  3. Investition (Investitionsarten; Investitionsplanung; Nutzungsdauer von Betriebsmitteln; Investitionsrechenverfahren; Nutzwertanalyse; Vollständiger Finanzplan; Investitionsprogrammplanung; Risikoabschätzungsverfahren bei Investitionen; Monte-Carlo-Simulation; Investitionscontrolling)
Bezüge zu anderen Veranstaltungen

Die Veranstaltung hat Bezüge zu folgenden anderen curricularen Veranstaltungen am Umwelt-Campus (verlinkt sind nur die vom Fachgebiet selbst angebotenen und bereits einmal durchgeführten Veranstaltungen):

Voraussetzung Aufgeführte Veranstaltungen sollten vorher besucht werden Ergänzung Aufgeführte Veranstaltungen können parallel besucht werden. Vertiefung Aufgeführte Veranstaltungen können bzw. sollten anschließend besucht werden.
Betriebs- und volkswirtschaftliche Grundlagen (BEVOWI) Rechnungswesen I (REWE I) Projektmanagement und -controlling (PROMACO)
  Rechnungswesen II (REWE II) Controlling/Ökocontrolling (OEKOCON)
  Rechnungswesen III (REWE III) Planungsseminar (PLANSEM)
  Betriebswirtschaftliche Methoden (BETMET) Unternehmensführung (UNTFUEH)
  Marketing (MARKET)  
Literatur

Zur Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung der Veranstaltung wird folgende Literatur empfohlen:

  • Finanzierung
    • Hartmut Bieg, Heinz Kußmaul: „Investitions- und Finanzierungsmanagement Band II – Finanzierung”, München 2009
    • Hartmut Bieg, Heinz Kußmaul: „Investitions- und Finanzierungsmanagement Band III – Finanzwirtschaftliche Entscheidungen”, München 2000
    • Christoph Braunschweig: „Unternehmensfinanzierung”, München, Wien 1999
    • Franz-Joseph Busse: „Grundlagen der betrieblichen Finanzwirtschaft”, München, Wien 2003
    • Klaus-Dieter Däumler: „Betriebliche Finanzwirtschaft”, Herne, Berlin 2013
    • Stephan Eilers, Adalbert Rödding, Dirk Schmalenbach: „Unternehmensfinanzierung: Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Rechnungslegung”, München 2014
    • Richard Guserl, Helmut Pernsteiner: „Handbuch Finanzmanagement in der Praxis”, Heidelberg 2013
    • Fritz-Ulrich Jahrmann: „Finanzierung”, Herne, Berlin 2009
    • Lutz Kruschwitz: „Finanzierung und Investition”, München 2012
    • Lutz Kruschwitz, Rolf O. A. Decker, Michael Röhrs: „Übungsbuch zur betrieblichen Finanzwirtschaft”, München 2014
    • Klaus Olfert: „Finanzierung”, Ludwigshafen am Rhein 2013
    • Klaus Olfert: „Kompakt-Training Finanzierung”, Ludwigshafen am Rhein 2014
    • Louis Perridon, Manfred Steiner, Andreas Rathgeber: „Finanzwirtschaft der Unternehmung”, München 2016
    • Roger Zantow: „Finanzwirtschaft der Unternehmung – Die Grundlagen des modernen Finanzmanagements”, München 2011
  • Investition
    • Dietrich Adam: „Investitionscontrolling”, München, Wien 2000
    • Hartmut Bieg, Heinz Kußmaul: „Investitions- und Finanzierungsmanagement Band I – Investition”, München 2009
    • Klaus-Dieter Däumler: „Grundlagen der Investitions- und Wirtschaftlichkeitsrechnung”, Herne, Berlin 2014
    • Peter Dörsam: „Grundlagen der Investitionsrechnung – anschaulich dargestellt”, Heidenau 2014
    • Siegfried Guttenberger: „Investition”, Rinteln 2004
    • Matthias Hauser, Christian Warns: „ Grundlagen der Investitionsrechnung – anschaulich dargestellt”, Heidenau 2014
    • Michael Heinhold: „Investitionsrechnung – Studienbuch”, München, Wien 1999
    • Lutz Kruschwitz: „Investitionsrechnung”, München, Wien 2014
    • Klaus Olfert: „Investition”, Ludwigshafen am Rhein 2015
    • Peter Pflaumer: „Investitionsrechnung – Methoden, Beispiele, Aufgaben, Übungsfälle mit MATHCAD”, München, Wien 2009
    • Ernst Troßmann: „Investition als Führungsentscheidung”, München 2013
    • Thomas Urban: „Investition und Finanzierung in Formeln”, Stuttgart 2015
    • Hartmut Walz, Dieter Gramlich: „Investitions- und Finanzplanung”, Heidelberg 2011
    • Gebhard Zimmermann: „Investitionsrechnung – Fallorientierte Einführung ”, München, Wien 2003

 

Semesterapparat

Ein Semesterapparat mit vielen Literaturempfehlungen steht als Präsenzbestand bzw. Kopiervorlage in der UCB-Bibliothek bis zum Ende der Vorlesungen zur Verfügung.

Arbeitsmaterial

Arbeitsmaterial können Sie über die E-Learning-Plattform OpenOLAT herunterladen.

Veranstaltungsskript

Das Veranstaltungsskript können Sie über die E-Learning-Plattform OpenOLAT herunterladen.

Tutorium

Sie haben die Möglichkeit, den Vorlesungsstoff selbstständig via E-Learning nachzuarbeiten; den Zugang zu dem Online-Tutorium erhalten Sie über die E-Learning-Plattform OpenOLAT.

Findet sich ein geeigneter Tutor, wird ein Präsenztutorim angeboten. Die konkreten semesterbezogenen Informationen zur Veranstaltung finden Sie über die E-Learning-Plattform OpenOLAT.

Vorleistung

Die Vorleistung wird anhand einer Klausur bewertet. Die Vorleistung gilt als erbracht, wenn sie bzw. die Klausur bestanden wird; der etwaige Ausweis einer Note ist allein unserem Notenverwaltungsprogramm geschuldet und dient ausschließlich informatorischen Zwecken. Wird die Vorleistung nicht erbracht, kann keine Zulassung zum zweiten Teil des Moduls FIMP (Veranstaltung "Projektmanagement und -controlling (PROMACO)" im Folgesemester) erfolgen.

Klausur

Die Klausur prüft alle Veranstaltungsteile ab. In der Klausur können – mit Ausnahme fremder persönlicher Hilfe – alle gewünschten Hilfsmittel benutzt werden (z. B. Veranstaltungsskript, Mitschriften, Fachbücher). Die Klausur ist allerdings so aufgebaut, dass weniger die Wiedergabe von Fachwissen, sondern mehr dessen Verständnis gefragt ist.

Maximal sind 100 Punkte erreichbar. Die Klausur ist bestanden, wenn mindestens die Hälfte der Gesamtpunktzahl erreicht wird.

Noten

Die Benotung wird auf der Grundlage der für die einzelnen Studiengänge geltenden Prüfungsordnungen vorgenommen. Einzelheiten finden Sie bei der Erläuterung der Notenskalen.

Im Einzelnen richtet sich die Klausurbenotung nach folgendem Punkteschema:

Punkte                      
von:   50 55 60 65 70 75 80 85 90 95
bis: 49 54 59 64 69 74 79 84 89 94 100
Note 5,0 4,0 3,7 3,3 3,0 2,7 2,3 2,0 1,7 1,3 1,0

Zu Ihrer Orientierung sind hier die Ergebnisse der letzten Prüfungen zusammengefasst; Ihre individuelle Note erfahren Sie im Prüfungsverwaltungssystem QIS:

Prüfung Median der Note Anteil "Nicht bestanden"
SS 2018 (Vorleistung FIMP) 5,0 61,5 %
WS 2017/2018 (Vorleistung FIMP) 4,5 50,0 %
SS 2017 (Vorleistung FIMP) 3,2 0,0 %
WS 2016/2017 (Vorleistung FIMP) 5,0 56,3 %
SS 2016 (Vorleistung FIMP) 2,7 0,0 %
WS 2015/2016 (Vorleistung FIMP) 3,0 20,7 %
WS 2015/2016 1,4 0,0 %
SS 2015 (Vorleistung FIMP) 5,0 60,0 %
SS 2015 3,7 50,0 %
WS 2014/2015 (Vorleistung FIMP) 3,3 18,2 %
WS 2014/2015 4,0 40,0 %
SS 2014 (Vorleistung FIMP) 3,2 25,0 %
SS 2014 5,0 55,6 %
WS 2013/2014 (Vorleistung FIMP) 5,0 62,2 %
WS 2013/2014 5,0 70,0 %
SS 2013 5,0 55,8 %
WS 2012/2013 5,0 60,0 %
SS 2012 5,0 54,2 %
WS 2011/2012 4,0 47,9 %
SS 2011 5,0 61,4 %
WS 2008/2009 5,0 81,3 %
WS 2008/2009 P 4,0 33,3 %
SS 2008 5,0 67,1 %
SS 2008 I, P 4,0 44,4 %
WS 2007/2008 5,0 83,3 %
WS 2007/2008 P 5,0 60,0 %
SS 2007 5,0 61,2 %
SS 2007 P 4,0 32,5 %
SS 2006 P 3,3 26,5 %
SS 2006 V, AI, UW, WI, EUT 5,0 56,1 %
Veranstaltungsbeurteilung

Zur Veranstaltungsbeurteilung laden Sie bitte das Beurteilungsformular (DOCX-Datei, 26 KB) herunter und schicken das ausgefüllte Formular als E-Mail-Anhang bis spätestens eine Woche nach Veröffentlichung der Noten an j.struwe@umwelt-campus.de.

Der übliche, geringe Rücklauf an Veranstaltungsbeurteilungen und zahlreiche Rückfragen bei Studierenden nach dem Grund geben Anlass zu folgendem Hinweis: Wir freuen uns über jede konstruktive Kritik; sie trägt dazu bei, unsere Veranstaltung noch mehr an Ihren Bedürfnissen (natürlich unter Berücksichtigungen der Notwendigkeiten) auszurichten. Erhalten wir keine Veranstaltungsbeurteilungen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der gesamten Veranstaltung sehr zufrieden waren und uns keine Änderungen empfehlen können. Andernfalls nutzen Sie die Gelegenheit, uns Ihre Meinung zu schreiben – Ihre Nachfolger werden Ihnen danken!